Kooperationsprojekte mit der Naturschutzjugend (NAJU)

"Jugend für Umwelt und Sport"
Im Handlungsfeld Ökologie kann die dsj auf eine lange Tradition zurückblicken. Bereits 1971 forderte sie im Rahmen einer Plakataktion im Vorfeld der Olympischen Spiele in München „Sauberes Wasser, saubere Luft und saubere Umwelt“.

Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre startete die dsj, mit Unterstützung durch das damalige Bildungsministerium, das bundesweite Projekt „Umweltbildung im Sport“ – eine umfassende Bestandsaufnahme umweltorientierter Aktivitäten im Jugendsport sowie die Entwicklung und Erprobung von Praxismodellen. Die damaligen Ergebnisse wurden im Rahmen des Kooperationsprojekts mit der Naturschutzjugend im NABU (NAJU) „Jugend für Umwelt und Sport“ – kurz JUUS – erneut aufgegriffen und konzeptionell weiterentwickelt. Das von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) zwischen 2004 und 2011 geförderte Vorhaben wurde zweimal als Projekt der zwischen 2005 und 2014 ausgerufenen UN-Dekade BNE ausgezeichnet.

„Verknallt in Vielfalt“
In 2017 führte die dsj ein Kooperationsprojekt mit der Naturschutzjugend (NAJU) und dem Verband christlicher Pfadfinder*innen (VCP) zum Thema „Biologische Vielfalt erleben“ durch. Gefördert wurde dieses durch das Umweltbundesamt (UBA). Unterschiedliche kleinere Projekte sowie Veröffentlichungen in Magazinen wurden bereits realisiert. Zwei Jugenddelegierte der NAJU gestalteten im Rahmen des Juniorbotschafter*innenseminars einen Workshop zu „Biodiversität im Sport“. Spielerisch wurde aufgezeigt, wie für das Thema im Sport sensibilisiert werden kann. Darüber hinaus sind ein Notizblock und die Broschüre „Verknallt in Vielfalt“ mit Jugendmagazincharakter entstanden, in denen auch das vielfältige Engagement der dsj in Bezug auf die nachhaltige Entwicklung im Sport dargestellt ist. Als Ergänzung der Serie ist ein Booklet erschienen, das Good-Practice-Beispiele und Methoden aufzeigt, wie eine Auseinandersetzung mit „Biodiversität“ mit Kinder- oder Jugendgruppen stattfinden kann. Das Kooperationsprojekt bietet allen drei gemeinnützigen Organisationen die Möglichkeit, möglichst viele junge Engagierte auf das Thema biologische Vielfalt aufmerksam zu machen und gemeinsam etwas zu bewegen.




Seite drucken