Sport: Bündnisse! Bewegung- Bildung - Teilhabe

Das Förderprogramm "Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung"

Das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) möchte mit dem in 2013 gestarteten Förderprogramm in Zusammenarbeit mit zivilgesellschaftlichen Akteuren aus dem Kultur- Theater-, Bildungsbereich und dem Sport außerschulische Bildungsmaßnahmen anregen, um bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Diese Bildungsmaßnahmen sollen von Vereinen, Verbänden und Initiativen durchgeführt werden, die sich vor Ort in Bildungsbündnissen zusammenschließen.

Für die Umsetzung des neuen Förderprogramms wurden aus einer Vielzahl von eingereichten Konzepten 24 Verbände und 10 Initiativen ausgewählt. Weitere Informationen sind zu finden auf der zentralen Homepage des Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF). Die Deutsche Sportjugend (dsj) ist einer von 25 deutschen Verbänden, die mit ihren thematischen Schwerpunkten Bündnisse vor Ort fördern.

Das dsj-Programm "Sport: Bündnisse! Bewegung - Bildung - Teilhabe"

Bildungsprozesse im Kinder- und Jugendsport haben ein hohes Potential, Schlüsselkompetenzen zu fördern, die Kinder und Jugendliche benötigen, um sich in modernen Gesellschaften zurechtzufinden. Das neu aufgelegte Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) bietet nun die Gelegenheit, in lokalen Zusammenschlüssen bildungswirksame Prozesse im Kinder- und Jugendsport weiter zu unterstützen. Das dsj-Programm Sport! Bündnis fördert Bewegung – Bildung – Teilhabe.

Sportvereine und -verbände, aber auch Organisationen über den Kreis der Mitgliedsorganisationen hinaus, können bei der Deutschen Sportjugend Anträge für Bildungsbündnisse einreichen.

Maßnahmen im Förderprogramm sollen insbesondere Kindern und Jugendlichen im Alter von drei bis 18 Jahren zugutekommen, die in mindestens einer der vom nationalen Bildungsbericht 2010 beschriebenen Risikolagen aufwachsen und dadurch in ihren Bildungschancen beeinträchtigt sind. Als Risikolagen nennt der nationale Bildungsbericht: Arbeitslosigkeit eines oder beider Elternteile, geringes Familieneinkommen, bildungsfernes Elternhaus.

Das Ziel der Förderung bildungsbenachteiligter Kinder und Jugendlicher lässt grundsätzlich auch die Teilnahme anderer Kinder und Jugendlicher zu, sofern dies der Zielerreichung dient.

Bündnismaßnahmen in folgenden beiden Modulen können gefördert werden:

1. Das Modul ErlebnisRAUMerfahrung unterstützt Kinder und Jugendliche dabei, Bewegungsräume in ihrem Umfeld kennen zu lernen und damit ihre Handlungsspielräume zu erweitern. Ziel ist es, sich im Raum zurecht zu finden, den Raum durch Bewegung, Spiel und Sport zu gestalten und ihn sich auf diese Weise anzueignen. Dazu sollen Angebote installiert werden, in denen die Teilnehmer/-innen sich selbst, ihren Körper sowie die Sport- und Bewegungsräume um sich herum kennen lernen und sie zum Teil ihres Alltags machen.

Bewegungsabenteuer in der Stadt, in der Natur oder in den Sportstätten können faszinieren und motivieren, aktiv zu werden und das eigene Leben in die Hand zu nehmen. Sie öffnen Augen für das eigene Wohnumfeld, den eigenen Stadtteil und darüber hinaus. Mit Bewegung, Spiel und Sport den Raum zu erkunden, kann heißen: Orte einzubinden, an denen ich noch nie war; an denen ich schon immer vorbeigelaufen bin; die ich selbstverständlich nutze. Gleichzeitig werden Möglichkeiten aufgezeigt, Bewegung, Spiel und Sport im Alltag zu nutzen.

Weiterführende Informationen zum Modul ErlebnisRAUMerfahrung können Sie der Handreichung entnehmen.


2. Das Modul Sport.ART. – Kinder- und Jugendsportshow stellt ein Bühnenerlebnis und das damit verbundene Gemeinschaftserlebnis in den Vordergrund. Ziel ist es, Aufführungsprojekte sportartübergreifend auf lokaler Ebene umzusetzen. Zentral ist dabei die Bewegungsförderung von Kindern und Jugendlichen.

Weiterführende Informationen zum Modul Sport.ART. - Kinder- und Jugendsportshow können Sie der Handreichung entnehmen.


Als weitere Rahmenbedingen sind zu nennen:
  • das Bildungsbündnis besteht aus drei Bündnispartnern, davon ist einer der Zuwendungsempfänger,
  • die Aktivität bindet im Besonderen bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche ein,
  • die Maßnahmen müssen neuartig und zusätzlich sein,
  • die Umsetzung ist in unterschiedlichen Formaten möglich: z.B. im Kursformat oder einer Ferienfreizeit,
  • gefördert werden können Ausgaben für Verbrauchsgüter, Honorar für Expert/-innen, Unterkunftskosten, nicht gefördert werden können Personalkosten (außer Honorare).
  • gefördert werden nur außerschulische Bildungsmaßnahmen.



Mitwirkungsmöglichkeiten von Vereinen, Einrichtungen und Organisationen


Grundsätzlich gibt es für Vereine, Einrichtungen und Organisationen drei unterschiedliche Wege, am Förderprogramm des Bundesministeriums für Bildung und Forschung zu partizipieren:
  1. als Bündnispartner in Bildungsbündnissen, deren Maßnahme von anderen Vereinen/Initiativen beantragt und durchgeführt werden,
  2. mit einem eigenen Maßnahmenantragantrag, der sich an dem Konzept eines Verbandes außerhalb des Sports orientiert, der das Förderprogramm umsetzt,
  3. mit einem Maßnahmenantrag zum Konzept der Deutschen Sportjugend.
Zu 1.) Als Bündnispartner in Bildungsbündnissen, die von anderen Verbänden/Initiativen beantragt und durchgeführt werden.

Das Förderprogramm ist insbesondere darauf ausgerichtet, die Initiierung von Bildungsbündnissen zu fördern. Bildungsbündnisse werden nur gefördert, wenn mindestens drei Partner an der Durchführung des Projektes beteiligt sind. Interessierten Vereinen wird empfohlen, vor Ort zu erfragen, wer Maßnahmen im BMBF-Förderprogramm plant, um sich ggf. anzuschließen. Ansprechpartner können zum Beispiel Kulturvereine, Volkshochschulen, Musikschulen oder Kunstschulen sein.

Zu 2.) Eigene Projektanträge  zu den Konzepten eines/einer geförderten Verbandes/Initiative außerhalb des Sports.

Alle interessierten Vereine können sich grundsätzlich mit passenden Maßnahmen an der Umsetzung der Konzepte aller ausgewählten Verbände/Initiativen beteiligen. Informationen zu den jeweiligen inhaltlichen Kriterien, die Antragsverfahren sowie die Liste aller geförderten Verbände und Initiativen sind auf der zentralen Homepage des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) zu finden.

Zu 3.) Projektantrag zum Konzept der Deutschen Sportjugend

Die Deutsche Sportjugend hat in Federführung für den DOSB ab Mai 2013 die Koordinierungsstelle aufgebaut und informiert über das Antragsverfahren. Das Programm Sport: Bündnisse! Bewegung - Bildung - Teilhabe läuft bis mindestens Ende 2017.