dsj-Newsletter Nr. 222 vom 25.10.2018

Deutsche Sportjugend

Vollversammlung der dsj in Bremen

Vorstandswahlen und neue Formate

Fachforum Safe Sport zur Prävention sexualisierter Gewalt im Sport

Verleihung des DOSB-Gleichstellungspreises

#dsj academycamp – eine überwältigende und einzigartige Erfahrung

Ein Bericht von Paula Marie Held

Referent/innen-Schulung „Teilhabe und Vielfalt – Qualifikationsinitiative“

Dritte Handbuchschulung erfolgt!

Webinar für Sportvereine

Wie fülle ich einen Förderantrag für deutsch-französische Jugendbegegnungen aus?

Aus den Mitgliedsorganisationen

Sonstiges

Berufsbegleitender Bachelorstudiengang Sportwissenschaft (B.A.)Auf zu neuen Arbeitsfeldern: Mit dem berufsbegleitenden Bachelorstudiengang Sportwissenschaft bietet die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU) in enger Kooperation mit dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB) eine attraktive Möglichkeit für im Sport Engagierte, ihr Wissen zu vertiefen und sich dadurch neue Tätigkeitsfelder im Sport zu erschließen. Der Studiengang richtet sich speziell an Trainerinnen und Trainer, Übungsleiterinnen und Übungsleiter sowie Vereinsmanagerinnen und Vereinsmanager, die mindestens über eine DOSB-Lizenz der Stufe B verfügen. Die Absolventen profitieren von der Zusammenarbeit zwischen DOSB und FAU in vielfältiger Weise. Weitere Infos gibt es hier: www.sportstudium-fuer-trainer.de1968 - Der Sport im Aufbruch1968 im Sport – das ist Bob Beamons Jahrhundertsprung und die erhobene schwarze Faust des Black Power von Tommie Smith und John Carlos bei den Olympischen Spielen in Mexiko. Sport im Jahr 1968 ist aber auch Fußball-Bundesliga, Sport-Business as usual und Kalter Krieg auf der Aschenbahn.
Der Sport war 1968 erst auf dem Weg zur Pop-Kultur. Im Jahr der großen Unruhen galt er vielen noch immer als Insel des Unpolitischen, anderen als Symbol des Kapitalismus. Im arete Verlag ist jetzt ein Buch unter dem Titel "1968 - der Sport im Auf- und Umbruch - Was die 68er Bewegung für den Sport bedeutet - eine Zeitreise" erschienen mit Essays von Zeitzeug/innen und Sportwissenschaftler/innen. Mit Beiträgen von Margret Beck, Brigitte Berendonk, Sven Güldenpfennig, Franz-Josef Kemper, Arnd Krüger und Hans-Jürgen Schulke. Weitere Infos gibt es hier: www.arete-verlag.de

Newsletter-Archiv