dsj-Newsletter Nr. 228 vom 13.12.2018

Deutsche Sportjugend

Der Vorstand der Deutschen Sportjugend macht sich für Menschenrechte stark

70 Jahre Allgemeine Erklärung der Menschenrechte (AEMR)

Nachruf

Im Gedenken an Hermann Ridder – ein Wegbereiter der Mitbestimmung im Jugendsport

Aus den Mitgliedsorganisationen

Sportjugend Sachsen-Anhalt

Kinderschutzbeauftragte für Sachsen-Anhalts Sportvereine

Deutsche Judo-Jugend

Beitragsmarke 2019 mit dem Slogan „Gemeinsam gegen sexuelle Gewalt“

Sonstiges

Mit starken Strukturen gegen Kindesmissbrauch - Amt einer/eines Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs wird dauerhaft eingerichtetSexualisierte Gewalt gegen Kinder und Jugendliche ist auch in Deutschland immer noch trauriger Alltag - in der analogen wie in der digitalen Welt. Deshalb hat das Bundeskabinett das von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey vorgelegte „Konzept zur dauerhaften Stärkung der Strukturen für Schutz, Prävention und Intervention bei sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend“ beschlossen. Kern ist die dauerhafte Einrichtung des Amtes einer/eines Unabhängigen Beauftragten für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Weitere Informationen gibt es hier: https://beauftragter-missbrauch.de/

8. Kongress "Kinder bewegen" Prof. Dr. Dr. Spitzer wird den 8. Kongress "Kinder bewegen" eröffnen, der vom 21.–23. März 2019 am Karlsruher Institut für Technologie stattfindet. Über 200 Einzelveranstaltungen mit Workshops, Seminaren und Vorträgen zu Bewegung, Sport und Spiel erwarten die Teilnehmer/innen. Ziel des Kongresses ist die ganzheitliche Förderung der Gesundheit von Kindern und Jugendlichen und richtet sich dabei an alle Multiplikator/innen wie Erzieher/innen, Übungsleiter/innen, Lehrer/innen, Wissenschaftler/innen und Ärzt/innen. Der vergünstigte Kartenvorverkauf läuft noch bis zum 31. Dezember 2018. Weitere Infos gibt es hier: http://www.sport.kit.edu/kongress19/downloads.phpNationaler Dopingpräventionsplan in das Präventionsprogramm GEMEINSAM GEGEN DOPING überführtDer im Jahr 2009 etablierte Nationale Dopingpräventionsplan (NDPP) wird in das Präventionsprogramm GEMEINSAM GEGEN DOPING überführt. Der NDPP wurde durch das gemeinsame Engagement des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI), der Sportministerkonferenz der Länder (SMK), des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB) und der Nationalen Anti Doping Agentur (NADA) geschaffen. Ziel war es damals, die Rahmenbedingungen für systematische, aufeinander abgestimmte und miteinander vernetzte Präventionsmaßnahmen zu schaffen. Die Initiatoren des NDPP haben nun gemeinsam beschlossen, den NDPP in GEMEINSAM GEGEN DOPING zu überführen. Damit sollen weitere positive Impulse für die Dopingprävention in Deutschland gesetzt und das Präventionsprogramm gestärkt werden. Weitere Infos gibt es hier:  www.nada.de

Newsletter-Archiv