Nachhaltigkeit geht uns an

dsj-Seminar am Edersee – zehn angehende Juniorbotschafter/innen BNE

Zehn junge Engagierte kamen vom 05.-07. Mai 2017 im Camp Edersee der Sportjugend Hessen zusammen, um gemeinsam die erste Stufe zur Ausbildung „Juniorbotschafter/in Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE)“ zu absolvieren. Bereits am ersten Tag, nachdem erste Eindrücke entstanden sind, was BNE im Sport bedeutet, war allen klar, dass Nachhaltigkeit ein zukunftsweisendes Thema ist: Aktuelle wie zukünftige Generationen sollen das Recht haben, in einer gerechten und sauberen Welt zu leben. Auch der Sport leistet einen wesentlichen Beitrag dazu, die Umwelt und Natur zu erhalten, die Vielfalt der menschlichen Kulturen, der Tiere und Pflanzen zu wahren und zu respektieren.

Ideen dazu, wie genau das im organisierten Sport sichergestellt werden kann, entwickelten die neuen Juniorbotschafter/innen BNE in drei Projektgruppen. Sie erarbeiteten Nachhaltigkeitsaspekte eines Sportbetriebs, Konzepte zur nachhaltigen Implementierung von jungem Engagement im Sport und sie planten eine Veranstaltung zur Sensibilisierung von Vereinsmitgliedern zum Thema BNE. Zahlreiche Ausflüge und Sporterlebnisse sensibilisierten aktiv für die Bildung für nachhaltige Entwicklung. Ein Ausflug in den Kellerwald und den nahegelegenen Nationalparkzentrum zeigte den Juniorbotschafter/innen, wie wichtig der Lebensraum Wald für Natur, Tier und Mensch ist. Abgerundet wurde das Seminar durch kreative, aktive Bewegungspausen, Wahrnehmungsübungen sowie kurze inhaltliche Inputs zum Thema Sport und Nachhaltigkeit und Projektmanagement. Das Camp Edersee der Sportjugend Hessen bot dafür ausreichend Gelegenheiten.

dsj-Vorstandsmitglied Lisa Druba freut sich über das Engagement der jungen Erwachsenen und macht deutlich, dass sie die Zukunft der dsj sind: „Sie gestalten selbst ihre eigene Zukunft. Genau da setzt die Bildung für nachhaltige Entwicklung an. Um die nachhaltige Entwicklung im Sport auf breitere Füße zu stellen, ist die dsj auf ihre Unterstützung angewiesen. Mit ihrer Rolle als Juniorbotschafter/innen werden diese jungen Menschen dem gerecht.“

Nach der Zusammenkunft am Edersee planen die Juniorbotschafter/innen ein zweites Treffen auf dem Kongress „Bildung für nachhaltige Entwicklung“, der für den 10./11. November 2017 in Frankfurt am Main geplant ist.

 


Nachhaltigkeit und Sport

Nachhaltigkeit und Sport – Juniorbotschafter/-innen BNE am 10.-11. Juni 2016  in Münster

Jung geblieben, dynamisch und voller Tatendrang - anlässlich ihrer 4. Sitzung in diesem Jahr tagte die dsj-AG Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) vom 10.-11. Juni 2016 in der Fahrradstadt Münster. Parallel dazu fand ein Kick-Off-Workshop für künftige Juniorbotschafter/-innen Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) statt.

Unter der Leitung des 2. Vorsitzenden der dsj Jan Holze erörterten die aus dem gesamten Bundesgebiet stammenden AG-Mitglieder die Weiter- und Neuentwicklung von Aufgaben und Aktivitäten im Handlungsfeld BNE. Zur Diskussion standen u.a. das bisherige Konzept zur Ausbildung von Juniorbotschafter/-innen BNE, insbesondere unter dem Gesichtspunkt der Gewinnung von Interessenten sowie ein geplantes Vernetzungstreffen BNE in 2017.

Der nächste Tag war von intensiven Diskussion sowohl in der AG BNE als auch im Rahmen des Kick-off-Workshops geprägt, der unter der gemeinsamen Leitung der beiden AG-Mitglieder Solveig Ostermann und Joachim Neuerburg stattfand. Dort wurde gemeinsam mit den sechs Teilnehmer/-innen die Grundlagen zum Konzept BNE erarbeitet und anhand von Beispielen illustriert. Dabei wurden die ökologischen und sozialen Aspekte ebenso berücksichtigt, wie die wirtschaftliche Sichtweise auf BNE. Was bedeutet Nachhaltigkeit im Sport? Welchen Stellenwert hat das Themenfeld eigentlich im Sport und wen betrifft es? Nach einem regen Austausch, vielen interaktiven Einheiten und Einblicken in die unterschiedlichen Ansätze von BNE, erhielten die Teilnehmer/-innen die Möglichkeit, selbst kreativ zu werden und ihre eigenen kleinen Praxiseinheiten im Sport zum Thema Nachhaltigkeit zu entwickeln. Best-practice-Beispiele, sportpraktische Einheiten, theoretische Inputs und eigene Projektideen wurden hier mit viel Lust auf Weiteres erwähnt. Hier wurde deutlich, welche Kompetenzen die Juniorbotschafter/-innenausbildung in den Bereichen Kommunikation und Projektmanagement vermitteln kann. Darüber hinaus wurde den Teilnehmer/-innen auch deutlich, mit welchen Gestaltungspotenzialen die Wahrnehmung der Aufgabe als Juniorbotschafter/-in verbunden ist

„Bewegung, viel Input zu dem Thema Bildung für nachhaltige Entwicklung und die Vernetzung mit den anderen Teilnehmer/-innen waren für mich besonders wichtig“, so Rebecca Tausch, Jugendbetreuerin in der Deutschen Fechter Jugend.

Jan Holze, und die 12 (!) anwesenden AG-Mitglieder sowie die Teilnehmer/-innen des Workshops zeigten sich rundum zufrieden mit den erzielten Diskussionsergebnissen und lobten die angenehme und anregende Atmosphäre in der Gruppe. „Wir sind sehr erfreut über das Interesse der Teilnehmenden und ihr Engagement zum Thema Nachhaltigkeit. Daher setzen wir unser Bemühen, das Juniorbotschafter/-innensystem BNE weiter auszubauen, fort. Es ist der Deutschen Sportjugend ein wichtiges Anliegen junge Engagierte für dieses Themenfeld zu begeistern, sie zu sensibilisieren und ihnen Raum für einen gemeinsamen Austausch zu bieten“, so Jan Holze. Es bleibt zu hoffen, dass sich bis zum nächsten Jahr möglichst viele weitere Interessierte für die geplante Fortbildung „Juniorbotschafter/-in Bildung für nachhaltige Entwicklung“ finden werden. Spannend wird es allemal.

Solveig Ostermann & Joachim Neuerburg (Mitglieder der dsj - AG Bildung für nachhaltige Entwicklung)