Konzeption ZI:EL+

Die Konzeption des Förderprogramms ZI:EL+ wurde durch die dsj in enger Abstimmung mit dem BMFSFJ entwickelt und am 9. November 2015 durch das BMFSFJ bestätigt. Sie dient als "Übersetzungshilfe" für die Fördervereinbarung zum Programm ZI:EL+, welche am 02.12.2015 zwischen dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend und der dsj geschlossen wurde.

Die Konzeption ist die inhaltliche Grundlage des Programms und bietet den Mitgliedsorganisationen der dsj einen Orientierungsrahmen bei der Entwicklung und Durchführung von eigenen Modellmaßnahmen. Jede Mitgliedsorganisation kann die Konzeption nutzen, um individuelle, auf die eigenen spezifischen Voraussetzungen und Bedürfnisse zugeschnittene Maßnahmen zu entwerfen. So bietet die Konzeption zum einen eine inhaltliche Handlungssicherheit und zum anderen ermöglicht sie einen Gestaltungsspielraum in der Engagementförderung.

Frankfurter Modell zur Engagementförderung

Neben der Konzeption bietet auch das Frankfurter Modell zur Engagementförderung hilfreiche Informationen für die Umsetzung des Förderprogramms ZI:EL+. Das Frankfurter Modell beschreibt förderliche Rahmenbedingungen für kinder- und jugendgerechte Engagementförderung im Sport. In der Arbeitshilfe Förderung von jungem Engagement im Sportverein/-verband wird das Frankfurter Modell beschrieben und erklärt. An der Arbeitshilfe können sich Sportorganisationen orientieren, um ihr eigenes Vorgehen zu reflektieren und eigene Strategien weiterzuentwickeln.

Neben der Konzeption und dem Frankfurter Modell können sich interessierte Mitgliedsorganisationen bei der Entwicklung und Durchführung eigener innovativer Maßnahmen ebenfalls an den Einzelmaßnahmen der dsj orientieren. Zusätzlich gibt es bei den Links weitere Möglichkeiten inhaltliche Impulse für die eigenen Projekte zu erhalten und selbst auch weiterzugeben.