17. Februar 2016 – Create the future of the YOG

Mitgestaltung der Olympischen Zukunft

Pierre de Coubertin initiierte die 1896 erstmals stattfindenden Olympischen Spiele der Neuzeit. Seitdem unterliegt die größte Sportveranstaltung der Welt einem stetigen Wandel. 2010 entstanden so mit der ersten Ausgabe in Singapur die Olympischen Jugendspiele (YOG). Wie diese in Zukunft aussehen können und welche Schwerpunkte gesetzt werden sollten, darüber diskutierten die Teilnehmenden des dsj academy camps mit norwegischen Studierenden und jungen Engagierten des norwegischen Sportverbandes an drei Workshop-Tagen. „Heute haben wir gemeinsam eine erste Ideensammlung vorgenommen. Morgen wollen wir dann einen Vorschlag erarbeiten, den wir am Freitag dem IOC-Mitglied Angela Ruggiero übergeben“, erklärt Lisa Druba, Leiterin des dsj academy camps, das weitere Vorgehen. Über die Entwicklung der Olympischen Idee konnte sich die dsj-Delegation ein Bild im kulturellen Rahmenprogramm machen. Diese traf Dirk Schimmelpfennig, Chef de Mission der Deutschen Olympiamannschaft und DOSB-Vorstand Leistungssport, im Rahmen eines Besuches des neueröffneten Olympia-Museums in Lillehammer. Und wer weiß, vielleicht findet ein Teil der Workshop-Ergebnisse am Ende auch seinen Platz in der Olympischen Geschichte. 

Seite drucken