19. Februar 2016 – Der Tag der Möglichkeiten

YOG-Athleten hautnah & Präsentation der Workshop-Ergebnisse

Der heutige Tag war für uns ein Tag der vielen Möglichkeiten. Endlich hatten wir die Gelegenheit in Begleitung von Jan Holze, dem stellvertretenden Chef de Mission, und Juniorbotschafterin Saskia Langer das Olympische Dorf in Lillehammer zu besuchen. Nach der offiziellen Akkreditierung und einem Sicherheitscheck wie am Flughafen sind wir in den Unterkünften unterhalb der Lysgårdsbakkene Ski Jumping Arena angekommen. Neben einem Besuch im deutschen Mannschaftsbüro und beim Ärzte- und Physiotherapeuten-Team gewährten uns einige Athleten Einblick in ihre Zimmer. Sie sind jeweils zu viert in einem Ein-Zimmer-Studentenappartement untergebracht. Ganz schön eng! Weiter ging es für uns in die Håkonshall zur „Learn & Share“-Area. Vom Riesentrampolin über die Social Media-Wall bis hin zu vielfältigen Mitmach- und Informationsangeboten gab es viel zu entdecken. Im Meeting Room haben wir dann die mehrmalige Olympiasiegerin im Langlauf, Claudia Nystad, getroffen. Für die Olympischen Jugend-Winterspiele ist sie vom IOC als Role Model berufen, um den Athletinnen und Athleten mit Rat und Tat zur Seite zu stehen. Im Gespräch mit uns erzählte sie unter anderem von ihrer Karriere und ihrer Rolle als Role Model bei den YOGs. Als hätte der Tag nicht interessanter genug werden können, durften einige von uns dem IOC die Ergebnisse aus dem deutsch-norwegischen Workshop präsentieren. Zusammen hatten wir Wünsche und mögliche Änderungen für zukünftige YOGs erarbeitet. Zum spannenden Abschluss kam der Tag dann mit den Halbfinals der Männer im Eishockey. In der Kristins Hall haben wir kräftig angefeuert und mitgefiebert.

Text: Katharina Ahlers

Seite drucken