Lautstarke Unterstützung für Olympiamannschaft

Die ersten Wettkämpfe: breite Palette der olympischen Sportarten besucht

Nach einer spektakulären Eröffnungsfeier sind die ersten Wettkampftage bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing bereits Geschichte und die deutsche Olympiamannschaft ist insgesamt betrachtet gut in die Wettkämpfe gestartet. Am ersten Tag erhielten die Schwimmer lautstarke Unterstützung von den Teilnehmern und Teilnehmerinnen des dsj academy camps. Gerne hätten die Jugendlichen auch die Triathleten bei ihren Wettkämpfen unterstützt, jedoch war das Wettkampfgelände weiträumig abgesperrt, so dass dies leider nicht möglich war. Umso ärgerlicher, da sowohl Kristin Ranwig als auch Peer Sönksen den 4.Platz belegten. Eventuell wäre hier mit entsprechender Unterstützung noch mehr drin gewesen.

Unheimlich gefreut hat sich auch die deutsche Tischtennisspielerin Yuan Wan über die Anfeuerungsrufe der camp-Teilnehmenden. Sie setzte sich dank der Unterstützung im Finale der Hoffnungsrunde klar mit 3:0 nach Sätzen durch. Parallel beobachteten weitere Gruppen des Camps die zwei neuen Wettkampfformate bei den Olympischen Jugendspielen, BMX und Rugby. Die BMX-Rennen wurden von den Zuschauern begeistert angenommen. Hier traten jeweils 8 Fahrer bzw. Fahrerinnen gleichzeitig gegeneinander an und mussten auf dem Weg zum Ziel verschiedene Hindernisse und Kurven erfolgreich meistern. Mit der Aufnahme der Sportart Rugby ins Olympische Programm werden in Nanjing bereits erste Olympische Medaillen vergeben. In einer abgewandelten Form mit 7 anstatt 15 Spielern bzw. Spielerinnen wurden die Platzierungen ausgespielt. IOC-Präsident Dr. Thomas Bach überzeugte sich selbst vor Ort vom Erfolg der neuen olympischen Sportart und nahm sich auch einige Minuten Zeit, um mit den dsj academy camp Teilnehmenden zu sprechen.

Für den großen sportlichen Kampf und unermüdlichen Einsatz der Hockeyspieler und -spielerinnen in den Spielen gegen Pakistan bzw. Neuseeland gab es von den Camp-Teilnehmenden großen Beifall, auch wenn es am Ende nicht für einen Sieg reichte. Mit der lautstarken Unterstützung der Jugendlichen konnten sich die Beachvolleyballer Rudolf/Stadie gegen ihre brasilianischen Herausforderer durchsetzen und bedankten sich dafür mit einem gemeinsamen Selfie.


Seite drucken