Rechtsextremismus im Sport

Der Bereich des organisierten Sports ist aufgrund seines hohen gesamtgesellschaftlichen Stellenwertes eine Zielscheibe für die Verbreitung von menschenverachtendem Gedankengut. Sportvereine sind für rechtsextrem orientierte Personen nicht nur als Sporttreibende attraktiv, sondern auch als Funktionsträger/-innen. In den letzten Jahren sind etliche Vorfälle mit rechtsextremen Bezügen im Sport bekannt geworden. Aber auch der "Alltagsrassismus" oder aktuell Ressentiments gegen Flüchtlinge spielen hier eine Rolle. Für Benny Folkmann, Vorstandsmitglied der Deutschen Sportjugend, ist es mehr als selbstverständlich, „dass wir uns aktiv für demokratische Werte und gegen Diskriminierung im Sport engagieren und unsere Mitgliedsorganisationen bei ihrem Engagement unterstützen. Dies entspricht unserem Verständnis von kontinuierlicher und nachhaltiger Arbeit gegen jegliche Art von Diskriminierung und vor allem gegen Rechtsextremismus im Sport." Anregungen und weitere Informationen finden sich auf den folgenden Seiten.


Sport mit Courage / Demokratietraining

Vereine und Verbände stark machen

"Foul von Rechtsaußen..."

Berater/-innen-Forum 2014