Sportlehrer im Jugendstrafvollzug stellten ihre Sportkonzepte vor

Am 8. Oktober 2010 trafen sich erstmals die Sportlehrer/-innen im Jugendstrafvollzug zu einem Vernetzungstreffen in Frankfurt am Main. Die Sportlehrer/-innen bilden eine qualifizierte Gruppe innerhalb des Sportgeschehens des Jugendstrafvollzuges. Von ihnen gehen Impulse für die Wirksamkeit des Sports im Behandlungs-, Erziehungs- und Bildungsbereich aus. Sie bilden als Fachdienst die Schnittstelle zu anderen Abteilungen und der Behandlungsplanung in den Justizvollzugsanstalten (JVA).
Die Deutsche Sportjugend lud zu dem Treffen ein, um eine weitere Initiative zu starten, die Angebote von Sport, Spiel und Bewegung in den JVAs in Deutschland nachhaltiger umsetzen zu können. Sportlehrer/-innen aus Hamburg, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Hessen waren der Einladung gefolgt und stellten ihre Sportkonzepte vor. 
Klaus Jürgen Tolksdorf, Leiter der dsj-AG Sport im Jugendstrafvollzug, begrüßte die rege Teilnahme der Sportlehrer/-innen. Er merkte zudem an: „Ich halte es für sinnvoll, dass es eine regelmäßige Fortsetzung für den fachlichen Austausch gibt.“  « zurück


Seite drucken