Achtes Treffen der Sportbeamten aus dem Bereich des Jugendstrafvollzugs

Bereits zum achten Mal kamen die Sportbeamten aus dem Bereich des Jugendstrafvollzugs zu einem fachlichen Austausch mit den beteiligten Sportjugendmitarbeiter/-innen zusammen. Die Deutsche Sportjugend lud hierzu vom 22. – 24. Mai 2013 in die Egidius-Braun Sportschule nach Leipzig ein. Bei der Besichtigung der JSA Regis-Breitingen konnten sich die Teilnehmenden ein Bild über die Angebote des sächsischen Jugendstrafvollzuges machen. Anstaltsleiter Hinz empfing die Tagungsteilnehmer/-innen und diskutierte mit Ihnen unter anderem über den Einsatz von Sportwissenschaftler/-innen und die Bedeutung des Sports als Mittel zur Diagnose und Behandlung.
Weiteres Thema der 8. bundesweiten Fachtagung „Sport im Jugendstrafvollzug“ war der Umgang mit Rechtsextremismus. Carina Weber von der dsj-Geschäftsstelle stellte hierzu die Aktivitäten der dsj und ihrer Mitgliedsorganisationen vor. Thema war auch die Gründung von „Hilfsnetzwerken“ für Rechtsextreme in deutschen Justizvollzugsanstalten. In diesem Zusammenhang verwies sie u.a. auf die Handreichung „Vereine und Verbände stark machen – zum Umgang mit Rechtsextremismus im Sport“, in der über einige gängige Symbole und Codes der rechtsextremen Szene informiert wird und die Beratungsnetzwerke in den Bundesländern aufgeführt sind.  
Im Rahmen einer Projektbörse wurden schließlich Aktivitäten der Vollzugsbeamten vorgestellt. Hierbei ging es um ein Kletterprojekt, ein Wohngruppen-Projekt mit einer sogenannten Sport-Wohngruppe, die Teilnahme am Basketball-Ligabetrieb sowie einen Benefiz-Lauf für ein Kinderhospiz.  
„Die Tagung hat mich motiviert und gute Anregungen für neue Projekte geboten“, resümierte einer der Vollzugsbeamten. 
Ronja Kieslich unterstrich zum Abschluss der Tagung die Wichtigkeit des Themas für die Deutsche Sportjugend und nahm verschiedene Arbeitsaufträge mit, die man in der Zukunft gemeinsam angehen möchte. „Hier wird Arbeit gelebt“, lobte sie das Engagement der Vollzugsbeamten und Sportjugendmitarbeiter/-innen.

Seite drucken