3. Auflage des Webinars für Sportvereine

Verschiebung des Deutschen Olympischen Jugendlagers auf 2021


Copyright: Dominic Fritze

Pressemitteilung Deutsches Olympisches Jugendlager Tokio

Verschiebung des Deutschen Olympischen Jugendlagers auf 2021

Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie und die damit verbundene Entscheidung des IOC, die Olympischen Sommerspiele in Tokio in Abstimmung mit der japanischen Regierung auf das Jahr 2021 zu verlegen, haben auch Auswirkungen auf das Deutsche Olympische Jugendlager (DOJL) sowie auf den deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustausch. In einer ausführlichen Videokonferenz mit intensiver Abstimmung konnten sich die Vorstände der Deutschen Sportjugend (dsj), der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) und der japanischen Sportjugend (JJSA) darauf einigen, das DOJL analog zu den Olympischen Spielen in das kommende Jahr 2021 zu verschieben. Gleiches gilt für den deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustausch, der ebenfalls erst wieder im Jahr 2021 stattfinden wird (siehe auch weitere Infos zum Simultanaustausch) .

Kirsten Hasenpusch, Vorstandsmitglied der dsj und Leiterin des DOJL: „Die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees und der japanischen Regierung konnten wir alle aufgrund der aktuellen Situation sehr gut nachvollziehen. Die Gesundheit unserer jugendlichen Teilnehmer*innen, aller Beteiligten sowie der gesamten Bevölkerung hat für uns die höchste Priorität. Wir hoffen, dass wir die Krise im Sinne des olympischen Miteinanders gemeinsam und solidarisch meistern und natürlich auch, dass sich die Lage in den nächsten Monaten weltweit stabilisieren wird.“

Ziel ist es, das DOJL 2021 entsprechend der Planungen für 2020 durchzuführen, also ebenfalls als binationales Jugendlager sowie mit den bereits ausgewählten Teilnehmenden und dem nominierten Leitungsteam. Nachdem der Termin für die Olympischen Spiele 2021 nun festgelegt wurde, werden die organisatorischen Abstimmungen und Vorbereitungen zeitnah angegangen.


Aufgrund des hohen Interesses an den beiden ersten Webinaren, organisiert die Deutsche Sportjguend ein drittes Webinar, um die Grundlagen der deutsch-französischen Antragstellung für Jugendaustausche im Sport zu erklären. Ob ganz neu bei der Stellung eines Förderantrages oder bereits erfahrener, sollte für alle etwas dabei sein.

Mit dem Näherrücken der Antragsfrist zum 15. Januar 2019 bietet das Ressort Internationales am 5. Dezember ab 18:30 ein kostenloses einstündiges Webinar zu den Fördermöglichkeiten des Deutsch-Französischen Jugendwerks (DFJW) für Jugendbegegnungen im Sport an. Am Webinar können Interessierte bequem von Zuhause aus teilnehmen.

Wie funktioniert das Webinar? Es ist ganz leicht: das Webinar ist ein Seminar am Computer. Sie treten dem digitalen Webinarraum bei, der Ihnen nach der Anmeldung geschickt wird und los geht es! Der/die Moderator/in geht mit Ihnen die Grundlagen der Fördermöglichkeiten und der Antragstellung anhand eines konkreten Beispiels durch. Fragen können während des Webinars jederzeit gestellt werden. Das Vortragsmaterial können Sie während und nach dem Webinar ganz einfach runterladen und die ganze Prozedur nochmal durchgehen. Insgesamt sollten Sie mit einer Dauer von ca. einer Stunde rechnen.

Unter diesem Link können Sie sich zum Webinar am 5. Dezember 2018 anmelden. Für Rückfragen steht Ihnen unser deutsch-französisches Team unter frankreichaustausch@remove-this.dsj.de und telefonisch unter 069/6700-340 zur Verfügung.

Zur News-Übersicht



Seite drucken