International Youth Sport Camp 2019

Verschiebung des Deutschen Olympischen Jugendlagers auf 2021


Copyright: Dominic Fritze

Pressemitteilung Deutsches Olympisches Jugendlager Tokio

Verschiebung des Deutschen Olympischen Jugendlagers auf 2021

Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie und die damit verbundene Entscheidung des IOC, die Olympischen Sommerspiele in Tokio in Abstimmung mit der japanischen Regierung auf das Jahr 2021 zu verlegen, haben auch Auswirkungen auf das Deutsche Olympische Jugendlager (DOJL) sowie auf den deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustausch. In einer ausführlichen Videokonferenz mit intensiver Abstimmung konnten sich die Vorstände der Deutschen Sportjugend (dsj), der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) und der japanischen Sportjugend (JJSA) darauf einigen, das DOJL analog zu den Olympischen Spielen in das kommende Jahr 2021 zu verschieben. Gleiches gilt für den deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustausch, der ebenfalls erst wieder im Jahr 2021 stattfinden wird (siehe auch weitere Infos zum Simultanaustausch) .

Kirsten Hasenpusch, Vorstandsmitglied der dsj und Leiterin des DOJL: „Die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees und der japanischen Regierung konnten wir alle aufgrund der aktuellen Situation sehr gut nachvollziehen. Die Gesundheit unserer jugendlichen Teilnehmer*innen, aller Beteiligten sowie der gesamten Bevölkerung hat für uns die höchste Priorität. Wir hoffen, dass wir die Krise im Sinne des olympischen Miteinanders gemeinsam und solidarisch meistern und natürlich auch, dass sich die Lage in den nächsten Monaten weltweit stabilisieren wird.“

Ziel ist es, das DOJL 2021 entsprechend der Planungen für 2020 durchzuführen, also ebenfalls als binationales Jugendlager sowie mit den bereits ausgewählten Teilnehmenden und dem nominierten Leitungsteam. Nachdem der Termin für die Olympischen Spiele 2021 nun festgelegt wurde, werden die organisatorischen Abstimmungen und Vorbereitungen zeitnah angegangen.


Das Programm umfasst Workshops zu Sportarten wie Fußball, Golf, Selbstverteidigung und Basketball. / Foto: dsj

Die Leningrad Branch University der Russischen Studentensport Union organisiert vom 13.-20. Juni 2019 ein Internationales Jugendsportcamp in Toksovo (nahe Sankt Petersburg).

Die Deutsche Sportjguend (dsj) pflegt eine Partnerschaft im Bereich des deutsch-russischen Jugendsportaustausches mit der Russischen Studenten Sport Union (RSSU). Die Leningrad Branch University ist Mitglied in diesem Netzwerk und richtet das internationale Jugendsportcamp mit Teilnehmenden aus vier verschiedenen Nationen aus. Das Programm umfasst Workshops zu unterschiedlichen Sportarten  wie z.B. Golf, Selbstverteidigung, Fußball oder Basketball. Des Weiteren gibt es die Möglichkeit  an Trainingseinheiten, geleitet von Trainer/innen der Sportschule der Olympischen Reserve des Wsewoloshsk Bezirks, teilzunehmen. Neben den sportlichen Einheiten sorgt ein abwechslungsreiches kulturelles Rahmenprogramm für Einblicke in die Vielfalt Russlands.

Es werden Jugendgruppen aus unterschiedlichsten Sportarten in folgenden Altersklassen gesucht:
  • 10 Teilnehmende im Alter von 12-14 Jahren
  • 10 Teilnehmende im Alter von 18-25 Jahren
Die Teilnahme am 7-tägigen Camp inklusive Unterkunft und Verpflegung sowie die Teilnahme an dem Programm mit verschiedensten Aktivitäten sind kostenfrei. Die Visa- und Anreisekosten sind vom jeweiligen Verein selbst zu tragen.

Interessierte wenden sich bitte an : 
Sonja Thiel
thiel@remove-this.dsj.de
T +49 69 6700-613 

Zur News-Übersicht



Seite drucken