Ausschreibung „Sprachanimation in internationalen Begegnungen“

Verschiebung des Deutschen Olympischen Jugendlagers auf 2021


Copyright: Dominic Fritze

Pressemitteilung Deutsches Olympisches Jugendlager Tokio

Verschiebung des Deutschen Olympischen Jugendlagers auf 2021

Die aktuellen Entwicklungen der Corona-Pandemie und die damit verbundene Entscheidung des IOC, die Olympischen Sommerspiele in Tokio in Abstimmung mit der japanischen Regierung auf das Jahr 2021 zu verlegen, haben auch Auswirkungen auf das Deutsche Olympische Jugendlager (DOJL) sowie auf den deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustausch. In einer ausführlichen Videokonferenz mit intensiver Abstimmung konnten sich die Vorstände der Deutschen Sportjugend (dsj), der Deutschen Olympischen Akademie (DOA) und der japanischen Sportjugend (JJSA) darauf einigen, das DOJL analog zu den Olympischen Spielen in das kommende Jahr 2021 zu verschieben. Gleiches gilt für den deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustausch, der ebenfalls erst wieder im Jahr 2021 stattfinden wird (siehe auch weitere Infos zum Simultanaustausch) .

Kirsten Hasenpusch, Vorstandsmitglied der dsj und Leiterin des DOJL: „Die Entscheidung des Internationalen Olympischen Komitees und der japanischen Regierung konnten wir alle aufgrund der aktuellen Situation sehr gut nachvollziehen. Die Gesundheit unserer jugendlichen Teilnehmer*innen, aller Beteiligten sowie der gesamten Bevölkerung hat für uns die höchste Priorität. Wir hoffen, dass wir die Krise im Sinne des olympischen Miteinanders gemeinsam und solidarisch meistern und natürlich auch, dass sich die Lage in den nächsten Monaten weltweit stabilisieren wird.“

Ziel ist es, das DOJL 2021 entsprechend der Planungen für 2020 durchzuführen, also ebenfalls als binationales Jugendlager sowie mit den bereits ausgewählten Teilnehmenden und dem nominierten Leitungsteam. Nachdem der Termin für die Olympischen Spiele 2021 nun festgelegt wurde, werden die organisatorischen Abstimmungen und Vorbereitungen zeitnah angegangen.


Wenn Teilnehmende aus mehreren Ländern zusammenkommen, um während einer Begegnung einige Tage miteinander zu verbringen, braucht es oft kleine Anstöße, um sie wirklich miteinander in Kontakt zu bringen. Egal, ob es sich um Kinder, Jugendliche oder Fachkräfte handelt: Oft bestehen Hemmungen, mit den anderen zu kommunizieren, vor allem, wenn die Sprache des oder der anderen nicht gesprochen wird.  

Die Sprachanimation unterstützt Menschen darin, sprachliche Hemmungen zu überwinden. Sie fördert die Gruppendynamik in internationalen Gruppen und erleichtert es den Teilnehmenden, miteinander in Kontakt zu kommen. Auf spielerische und unterhaltsame Weise lädt sie zum gegenseitigen Kennenlernen ein und motiviert, sich mit den anderen Sprachen zu befassen.  

Wir freuen uns daher, Sie auf die Ausschreibung der Fortbildung zur Sprachanimation aufmerksam machen zu können. Das Seminar richtet sich an ehrenamtliche und hauptberufliche Fachkräfte der Kinder- und Jugendhilfe, die internationale Begegnungen planen oder durchführen und die bisher noch keine Erfahrungen in der Sprachanimation haben. Ebenso richtet es sich an Fachkräfte, die internationale Fachkräfteprogramme durchführen. Das Seminar findet auf Deutsch statt. 

Weitere Informationen finden Sie in der Ausschreibung. Anmeldeschluss ist der 22. März 2020, die Anmeldung erfolgt per Mail über das Formular.  

Veranstalter ist IJAB – Fachstelle für internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V., bei der die Deutsche Sportjugend Mitglied ist und dessen Angebote sich auch an die Träger im Jugendsport richten.  

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte direkt an IJAB. 

Inhaltliche Fragen:  
Bettina Wissing 
wissing@remove-this.ijab.de 
T 0228 - 9506-107  

Organisatorische Fragen: 
Elke Metzner 
metzner@remove-this.ijab.de  
T 0228 – 9506-106 
 


Zur News-Übersicht



Seite drucken