Geschlechtergerechtigkeit erreichen und alle Frauen und Mädchen zur Selbstbestimmung befähigen

Das Thema der Geschlechtergerechtigkeit wird selten so sichtbar wie im Sport. Die körperliche Leistungsfähigkeit unterscheidet sich in vielen Sportarten zwischen den Geschlechtern, Frauen und Männer haben fast immer einen eigenen Wettkampfbetrieb. Oft werden bestimmte Sportarten dem einen oder anderen Geschlecht zugeordnet; und abweichende Hormonzusammensetzungen stellen die Sportwelt vor große Herausforderungen hinsichtlich einer klaren Abgrenzung zwischen weiblichen und männlichen Personen. Gleichzeitig gibt es viele Sportarten mit gemischten Mannschaften, bei denen eine große Wertschätzung für das jeweils andere Geschlecht in den Teams entsteht. Sport kann, insbesondere bei Frauen und Mädchen, zu einem gesteigerten Selbstwertgefühl führen und schafft es, soziale Barrieren zwischen den Geschlechtern einzureißen. Die Sichtbarkeit der Geschlechterunterschiede kann genutzt werden, um für das Thema auf beiden Seiten zu sensibilisieren. Rollenverständnisse und Diskriminierungen können durchbrochen und das Selbstverständnis gestärkt werden, um so zu einer stärkeren Geschlechtergerechtigkeit zu gelangen.

Die Beseitigung der gegenwärtigen Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern bei der Teilnahme, Leistung, Bezahlung und Führung im Sport kann einen wertvollen Beitrag zu diesem Ziel leisten.

Projekte und Maßnahmen der dsj und im DOSB:

dsj: Prävention sexualisierter Gewalt (PSG)

DOSB: Gleichstellung

 



Seite drucken