Verfügbarkeit und nachhaltige Bewirtschaftung von Wasser und Sanitärversorgung für alle gewährleisten

Habt ihr euch schon einmal Gedanken darüber gemacht, Sport zu treiben und im Anschluss kein sauberes Trinkwasser, um den Durst zu stillen, zur Verfügung zu haben? Knapp 663 Millionen Menschen weltweit haben keinen Zugang zu sauberem Wasser und die Süßwasservorräte schwinden dramatisch – auch in Deutschland sind sie rückläufig. Ohne Wasser jedoch ist Sport treiben kaum möglich - und dabei geht es nicht nur um das Wasser zum Trinken. 123 Liter Wasser verbrauchte ein Deutscher 2017 pro Tag – zum Duschen, für die Toilettennutzung, zum Wäsche waschen oder zum Putzen. Nur 4 % dieser Menge wird dabei für Essen und Trinken verwendet. Um Sport auch weiterhin ausführen zu können, ist es wichtig den Zugang zu sauberem Wasser zu erhalten und denen, die bislang keinen Zugang haben, einen Zugang zu ermöglichen. Nur so kann Sport auf der ganzen Welt stattfinden. Sport kann dabei durch seine Popularität auf die globalen Probleme aufmerksam machen und Sicherstellen, dass die Sportanlagen wasserschonend und effizient gebaut werden.



Seite drucken