Was ist förderfähig?

  • Gefördert werden außerschulische Begegnungs- und Austauschprogramme von Jugendlichen und Fachkräften der Jugendhilfe in Deutschland und in Frankreich. Ebenfalls förderfähig sind schulisch-außerschulische Kooperationsprojekte.
  • Es können bilaterale und trilaterale Maßnahmen mit Frankreich bezuschusst werden. Maßnahmen mit Drittländern sind möglich, sofern es sich um die Schwerpunktländer des DFJW handelt.

Was sind die Grundvoraussetzungen für Zuschüsse?

  • Sie haben eine Partnerorganisation in Frankreich und der Austausch wird zusammen mit einer festen Jugendgruppe dieser Partnerorganisation durchgeführt
  • Das Teilnehmerverhältnis zwischen den Partnergruppen muss ausgewogen sein
  • Gefördert werden Jugendliche bis 27 Jahre
  • Die Dauer eines Austausches muss mindestens vier Programmtage (entspricht 4 Nächte vor Ort) und höchstens 21 Tage betragen. An- und Abreisetage gelten jeweils als halbe Tage
  • Bei der Förderung handelt es sich um einen Zuschuss und nicht um eine Vollfinanzierung
  • Deutsch-französische Jugendbegegnungen beruhen auf Gegenseitigkeit und finden abwechselnd in Frankreich und Deutschland statt. Damit ist Ihr Verein mit Ihren Jugendlichen abwechselnd Gast und Gastgeber
  • Wenn von deutschen Teilnehmenden die Rede ist, sind in Deutschland lebende Jugendliche gemeint, unabhängig vor ihrer Staatsangehörigkeit

Was ist nicht förderfähig?

  • (internationale) Turniere aller Art ohne Austauschbegegnung
  • Touristische Fahrten oder Freizeit- und Erholungsreisen sowie Maßnahmen kommerzieller Anbieter, z.B. Pauschalreisen
  • Maßnahmen von und mit Trägern, die von der dsj nichts als Sport- bzw. Partnerorganisationen anerkannt sind

Der Zuwendungsgeber

Das Deutsch-Französische Jugendwerk (DFJW) ist eine binationale Organisation, die 1963 im Rahmen des deutsch-französischen Freundschaftsvertrags (Elysée-Vertrag) gegründet wurde. Die zur Verfügung stehenden Mittel werden hauptsächlich zu gleichen Teilen durch das deutsche und das französische Jugendministerium zur Verfügung gestellt.

Mittel für deutsch-französische und trilaterale Begegnungen im Kinder- und Jugendsport werden durch die dsj als Zentralstelle für den Sport an die Träger im organisierten Kinder- und Jugendsport weitergeleitet. Fördergrundlage sind die Richtlinien des DFJW. Eine Zusammenfassung der Förderbedingungen (Merkblatt) können unter Downloads heruntergeladen werden.

Wer ist antragsberechtigt?

  • Antragsberechtigt sind Vereine und Verbände des organisierten Sports mit eigener Jugendordnung.
  • Französische Träger können bei der französischen Zentralstelle für den Sport (CNOSF) Förderanträge stellen.
  • Für jede Begegnung wird stets nur in Deutschland oder in Frankreich ein Antrag gestellt, der Zuschüsse für alle beteiligten Träger beinhalten kann.
  • Anerkannte Partner im Ausland sind Sport- und/oder Jugendorganisationen, die in direkter Zuständigkeit für die Fragen der Jugendarbeit oder des Jugendsports stehen. Sie müssen jugendliche Mitglieder nachweisen.

Was sind Art und Höhe der Förderung?

  • Begegnungen am Ort des Partners: 
Was ist damit gemeint?
Darunter werden Begegnungen verstanden, bei denen die deutsche Gruppe in den Ort des Partnervereins nach Frankreich reist und dort in den Gastfamilien oder einer Herberge untergebracht ist. Die französischen Teilnehmer/innen wohnen bei sich zu Hause.

Wer stellt den Antrag?

Der deutsche Verein, der in den Partnerort nach Frankreich fährt, stellt den Antrag bei der Deutschen Sportjugend. Kommt der französische Verein in den deutschen Partnerort, so muss er eine Förderung beim CNOSF beantragen.

Förderungshöchstzahl:

35 deutsche Teilnehmer/innen (inkl. Betreuer/innen).
Pro angefangene 5 Teilnehmer/innen kann ein/e Betreuer/in bezuschusst werden.

Höhe des Zuschusses
- Fahrkostenzuschuss für Teilnehmende aus Deutschland:

Die Berechnungsmethode für die Obergrenze der Fahrtkostenförderung ist folgende: Entfernung (km) x km Satz x Anzahl der Personen

Art des ProjektsKm Satz €
Gruppenreisen0,12€
Reisen nach Übersee und Drittlänger Nicht Zielregion0,08€
Gruppenreisen für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf0,18€
Einzelreisen0,24€

Die Distanz ist über den Onlinetool des DFJW zu berechnen.
Es gilt den Landweg und die einfache Strecke. Für alle nicht über den Landweg erreichbaren Begegnungen gilt die Luftlinie.

- Aufenthaltskostenzuschuss für Teilnehmende aus Deutschland:
Bei Unterkunft in Gastfamilien: keine Förderung
Bei externer Unterbringung: € 15,- / Tag / Person

- Zuschuss zu den Programmkosten: € 250,- / Tag

- Zuschuss zur Sprachanimation: € 150,- / Tag


  • Drittortbegegnung
Was ist damit gemeint?
Darunter werden Begegnungen verstanden, bei denen alle deutschen und französischen Teilnehmer/innen gemeinsam außerhalb der Gastgeberfamilien untergebracht sind, z.B. in einer Jugendherberge, Sportschule oder in einem Zeltlager.
Dies kann sowohl am Heimatort als auch an einem dritten Ort geschehen.
Entscheidend ist die gemeinsame Unterbringung beider Gruppen (außerhalb der Familie).

Wer stellt den Antrag?
Findet die Drittortbegegnung in Deutschland statt, beantragt der deutsche Verein bei der dsj die Zuschüsse für die deutsche und die französische Gruppe. Den Zuschuss für die Fahrtkosten der französischen Gruppe leitet er an den französischen Verein weiter, genauso verfährt der französische Verein, wenn die Drittortbegegnung in Frankreich stattfindet.

Förderungshöchstzahl:
60 Teilnehmende (inkl. Betreuer/innen) insgesamt für beide Gruppen.
Pro angefangene 5 Teilnehmer/innen kann ein/e Betreuer/in bezuschusst werden.

Höhe des Zuschusses
- Fahrkostenzuschuss für Teilnehmende aus Deutschland und Frankreich:

Die Berechnungsmethode für die Obergrenze der Fahrtkostenförderung ist folgende: Entfernung (km) x km Satz x Anzahl der Personen.

Art des ProjektsKm Satz €
Gruppenreisen0,12€
Reisen nach Übersee und Drittländer Nicht Zielregion0,08€
Gruppenreisen für Jugendliche mit besonderem Förderbedarf0,18€
Einzelreisen0,24€

Die Distanz ist über den Onlinetool des DFJW zu berechnen.
Es gilt den Landweg und die einfache Strecke. Für alle nicht über den Landweg erreichbaren Begegnungen gilt die Luftlinie.

- Aufenthaltskostenzuschuss für Teilnehmende aus Deutschland und Frankreich: € 15,- / Tag / Person

- Zuschuss zu den Programmkosten: € 250,- / Tag- Zuschuss zur Sprachanimation: € 150,- / Tag


  • Vorbereitungstreffen in Frankreich
- Können die Planung und Vorbereitung eines Austausches erheblich unterstützen. Daher besteht die Möglichkeit, auch für Vorbereitungstreffen entsprechende Zuschüsse zu beantragen.

- Da Vorbereitungstreffen als eigenständige Maßnahmen gelten, müssen hierfür auch separate Anträge gestellt werden.

- Die Zuschussmöglichkeiten unterscheiden sich je nach Art des Treffens. Sollten Sie ein Vorbereitungstreffen planen, bitten wir um Rücksprache mit der dsj.


  • Sonderregelungen für Projekte im grenznahen Bereich
- Geltungsbereich: Die Heimatorte beider Partner und die Orte der Durchführung der Programme müssen im nachstehend genannten geographischen Bereich liegen: Départements Moselle, Bas-Rhin, Haut-Rhin, Territoire de Belfort, Saarland, Regierungsbezirke: Trier, Rheinhessen-Pfalz, Karlsruhe, Freiburg.

- Programmdauer: 4 Nächte (können in 2 mal 2 Nächte gesplittet werden) Diese Sonderregelung kann für deutsch-französische Projekte angewandt werden, die jeweils 2 bis 4 Kurzphasen innerhalb des Kalenderjahres mit einer Mindestgesamtdauer von insgesamt 5 vollen Kalendertagen erreichen. Die Projekte müssen je zu einem Teil in jedem der beiden Länder stattfinden. Bitte wenden Sie sich für weitere Informationen direkt an die Deutschen Sportjugend.


Anmerkung
Bei den genannten Beträgen handelt es sich um Höchstsätze. Der Zuschuss darf die tatsächlich anerkannten Kosten nicht übersteigen. Es kann vorkommen, dass die vom Zuwendungsgeber bewilligten Mittel nicht ausreichen, um alle Maßnahmen in der höchst möglichen Summe zu fördern. Dies hat zur Folge, dass die dsj über die Richtlinien des DFJW hinausgehende Einschränkungen vornehmen muss und ggf. Mittelsperren auferlegt. Diese werden dann – sofern Mittel frei werden – im Laufe oder am Ende des Jahres aufgehoben oder teilweise gelockert.

Wie wird eine Maßnahme beantragt?

Der vollständig ausgefüllte und unterschriebene Antrag muss mit den notwendigen Anlagen bis zum 15. Januar des Jahres in dem die Begegnung stattfinden soll, bei der Deutschen Sportjugend eingereicht werden.
Anträge für das erste Quartal müssen bereits drei Monate vor Beginn der Maßnahme bei der dsj eingehen. Kann der Termin des 15.01 nicht eingehalten werden, können Anträge das ganze Jahr über drei Monate vor Beginn der Maßnahme für das Nachantragsverfahren gestellt werden.

Dem ausgefüllten Antragsformular sind folgende Unterlagen beizufügen:
  • Eine Vorstellung des Projektes
  • Ein Vorläufiges, nach Tagen gegliedertes Programm der Begegnung
Alle Projekte, die aus Mitteln des Deutsch-Französischen Jugendwerks gefördert werden sollen, werden die an die

Deutsche Sportjugend
Otto-Fleck-Schneise 12
D-60528 Frankfurt am Main
gerichtet.

Anträge per Fax oder in Kopie können nicht anerkannt werden.

Wie wird die Maßnahme nach der Durchführung abgerechnet?

Innerhalb von vier Wochen (28 Tage) nach der Begegnung muss ein Verwendungsnachweis bei der dsj eingereicht werden. Die entsprechenden Unterlagen erhalten die Träger nach Antragstellung per E-Mail von der dsj. Zudem können sie unter Downloads heruntergeladen werden.

Ein vollständiger Verwendungsnachweis besteht aus:

Downloads

Unterlagen und Informationen zur Antragstellung
Unterlagen und Informationen zum Verwendungsnachweis
Weitere hilfreiche Informationen finden sich auf der Homepage des deutsch-fanzösischen Jugendaustausches im Sport

Webinare

Pünktlich vor der nächsten Antragsfrist (15.01.) oder nach den Hauptreisezeiten bieten wir kostenlose Webinare zu den Fördermöglichkeiten des DFJW für deutsch-französische Jugendbegegnungen im Sport an, sowie zum ausfüllen der Förderanträge oder Verwendungsnachweise. Am Webinar können Sie von Zuhause aus teilnehmen.

Die nächsten Termine finden Sie hier.

Ansprechpartner/in

Thomas Kroll
069 6700 381
kroll@remove-this.dsj.de

Julien Staskiewicz
069 6700 340
staskiewicz@remove-this.dsj.de




Seite drucken