Projekt „Aufarbeitung sexualisierter Belästigung und Gewalt im Sport“

Seit über zehn Jahren setzt die Deutsche Sportjugend (dsj) sich aktiv für die Prävention von und Intervention bei sexualisierter Belästigung und Gewalt im Sport ein. Als Partnerin im EU-Projekt VOICE hat die dsj das Thema Aufarbeitung im Sport mit angestoßen und in diesem Zusammenhang gemeinsam mit dem DOSB erstmalig 2017 Betroffene angehört, deren Expertise in einer Arbeitsgruppe mit aufgenommen sowie die VOICE-Handlungsempfehlungen beim Forum Safe Sport 2019 präsentieren lassen.

Mit der Unterstützung des Aufrufs der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung von sexuellem Kindesmissbrauch durch den DOSB, die dsj und deren Mitgliedsorganisationen im Jahr 2019 sowie der Teilnahme am Öffentlichen Hearing zu sexuellem Kindesmissbrauch im Sport im Oktober 2020 hat sich der organisierte Sport auf Bundesebene erneut öffentlich zum Thema Aufarbeitung bekannt. Eine Forderung der dsj anlässlich der Bundestagswahl war, dass die neue Bundesregierung das Mandat der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs auch über 2023 hinaus verlängert, bereits jetzt die Kompetenzen ausweitet und das Büro der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs mit den entsprechenden personellen und finanziellen Ressourcen ausstattet.

Um in einem weiteren Schritt Sportverbände und -vereine bei der Bearbeitung des Themenfelds zu unterstützen, übernimmt die dsj innerhalb des DOSB die Umsetzung des gemeinsam geplanten Projekts „Aufarbeitung von sexualisierter Belästigung und Gewalt in Sportverbänden und -vereinen“. Das Projekt hat zum Ziel, unter der Beteiligung von Betroffenen, externen Expert*innen und Sportorganisationen, ein gemeinsames Verständnis im und außerhalb des Sports zu entwickeln, wie Sportverbände und -vereine zurückliegende Fälle von sexualisierter Belästigung und Gewalt gegen Kinder und Jugendliche aufarbeiten können und sollen. In einem Dialogprozess werden zusammen mit den Stakeholdern Leitlinien zur Aufarbeitung für Sportverbände- und vereine entwickelt.

Am 12. November 2021 fand der digitale Kick-Off des Projekts statt und markierte den Start des Dialogprozesses.

Die einzelnen Input-Referate des Kick-Offs finden Sie hier.

Projektvorstellung „Aufarbeitung sexualisierter Belästigung und Gewalt in Sportverbänden und -vereinen“ – Dr. Karola Kurr


Interview mit Marie Strube, Expertin aus Erfahrung


Input-Referat Prof. Dr. Sabine Andresen, ehemalige Vorsitzende der Unabhängigen Kommission zur Aufarbeitung sexuellen Kindesmissbrauchs, Goethe Universität Frankfurt


Input-Referat Prof. Dr. Bettina Rulofs, Deutsche Sporthochschule Köln


Input-Referat Angelika Ribler, Sportjugend Hessen im Landessportbund Hessen e.V.


Digitaler Kick-Off des Projektes als Gesamtveranstaltung



Seite drucken