Sportinternate und Kinderschutz

Zum Gelingen der vielfältigen pädagogischen Aufgaben der Sportinternate und insbesondere zur Einhaltung der Fürsorgepflicht, bedarf es besonderer Rahmenbedingungen.

Im Rahmen der Aktivitäten „Gegen sexualisierte Gewalt im Sport“ der Deutschen Sportjugend (dsj) im DOSB e.V. wurde der Prozess zur Entwicklung des Orientierungsrahmens zum pädagogischen Handlungsverständnis in Sportinternaten angestoßen.

Mit Hilfe des Orientierungsrahmens soll das Verständnis von pädagogischen Aufgaben der Sportinternate und der Rolle von Sportinternatspädagoginnen und -pädagogen für den Schutz der Kinder und Jugendlichen im Verbundsystem gestärkt werden. Er kann als Grundlage dienen, das jeweilige pädagogische Handlungsverständnis gemeinsam zu beschreiben und Kriterien zu vereinbaren, mit deren Hilfe sich die pädagogische Qualität des jeweiligen Internats weiterentwickeln lässt.

Download: Orientierungsrahmen für Sportinternate zum pädagogischen Handlungsverständnis

Schutzkonzepte in Sportinternaten

Es ist die Aufgabe von Sportinternaten, das Wohl der dort lebenden Kinder und Jugendlichen sicher zu stellen und deren ganzheitliche und altersgerechte Entwicklung unter den besonderen Bedingungen des Leistungssports zu fördern.

Präsentation Prof. Dr. Sabine Andresen/Andrea Pohling: Pädagogik und Prävention in (Sport)Internaten – Forschungsstand zu Schutzkonzepten (Hannover, 22.03.2016)

Präsentation von Dr. Bettina Rulofs: Sexualisierte Gewalt im Nachwuchsleistungssport Forschungsstand und die Rolle von Sportinternaten (Hannover, 22.03.2016)

Präsentation von Prof. Dr. Alfred Richartz: Wissenschaftliche Perspektive auf die Aufgaben und Qualitätsbausteine für Internate im Rahmen des Nachwuchsleistungssports (Erfurt, 11.04.2017)

Beispiele für Schutzkonzepte an Sportinternaten:
Sportinternat Hannover
Deutsches Tischtennis-Internat

www.schule-gegen-sexuelle-gewalt.de
Mit der Initiative „Schule gegen sexuelle Gewalt“ möchte der Unabhängige Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs Schulleitungen und Kollegien ermutigen und fachlich unterstützen, sich mit dem komplexen und sehr emotionalen Thema sexueller Kindesmissbrauch professionell auseinanderzusetzen. Die Materialien sind auch für die Schutzkonzeptentwicklungen an Internaten hilfreich.


Seite drucken