Für Teilhabe und Vielfalt

Zur Inklusion liegt durch die UN-Behindertenrechtskonvention nicht nur eine Gesetzesgrundlage, sondern eine weltweite Völkervereinbarung vor. Sie motiviert zum Handeln und Weiterarbeiten. Es geht darum, die Gesellschaft so zu gestalten, dass Menschen mit Behinderung selbstbestimmt und gleichberechtigt teilhaben können. Der Sport kann als niedrigschwelliges Mittel viel zu diesem gesellschaftlichen Prozess beitragen. Auch wenn die Aktivitäten noch unterschiedlich ausgeprägt sind: Der gemeinnützige und organisierte Kinder- und Jugendsport ist aktiv, engagiert sich und bietet Hilfestellungen:

Handbuch „Teilhabe und Vielfalt – Qualifikationsinitiative“ von Deutscher Sportjugend und Deutscher Behindertensportjugend

Sportartenübergreifende Module zur Qualifizierung im Bereich Teilhabe und Vielfalt im Kinder- und Jugendsport mit einem Fokus auf Kinder und Jugendliche mit Behinderungen. Zur Unterstützung von Multiplikator/innen bei der Planung und Umsetzung von Schulungen.

Inklusionstipps im dsj-Bewegungskalender „Teilhabe und Vielfalt“ (Jahr 2016, Arbeitshilfe für Engagierte, PDF-Download)

Bewegung und Musik verstehen es gleichermaßen, Kinder unterschiedlicher Herkunft, verschiedenen Alters oder mit und ohne Behinderung miteinander zu verbinden, den Kontakt zueinander zu stärken und eine gemeinsame Basis zu schaffen. Für „Teilhabe und Vielfalt“, das Schwerpunktthema des dsj-Bewegungskalenders im Jahr 2016, war die Verknüpfung von Bewegung und Musik ideal. Die wunderschön bebilderten Spiel-, Sport- und Bewegungsideen auf Grundlage von Liedern des Kinderliedermachers Reinhard Horn sind auch nach 2016 jederzeit nutzbar!

Selbstcheck „Inklusion – Teilhabe und Vielfalt“ (PDF)

Arbeitshilfe, um sich dem Thema Inklusion im Kinder- und Jugendsport zu nähern, bisherige Vorgehensweisen zu reflektieren und Anregungen zu erhalten.


Seite drucken