Für eine Kultur der Aufmerksamkeit

Vereine und Verbände des gemeinnützigen organisierten Sports tragen eine hohe Verantwortung für das Wohlergehen aller Beteiligten ihres Angebots. Dazu gehört auch die Motivation, sich für den Schutz vor sexualisierter Gewalt einzusetzen. Aufklärung und Qualifizierung fördern eine Kultur der Aufmerksamkeit.

Informationsmaterialien:

„Gegen sexualisierte Gewalt im Sport – Handlungsleitfaden“ (PDF)
Kommentierter Handlungsleitfaden für Sportvereine zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.

„Gegen sexualisierte Gewalt im Sport – Orientierungshilfe für rechtliche Fragen“
Grundlegende rechtliche Informationen und Arbeitsmaterialien für Sportvereine zum Schutz von Kindern und Jugendlichen.

Weitere Materialien von dsj und DOSB

Bundes-Kampagne "Kein Raum für Missbrauch"

PETZE-Materialien für Kinder Elternkompass zum Umgang mit kindlichen Doktorspielen


Beratung und Ansprechpartner/innen:

Hilfetelefon Sexueller Missbrauch: 0800-22 55 530 (kostenfrei & anonym)

Hilfeportal sexueller Missbrauch des Unabhängigen Beauftragter für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs der Bundesregierung (mit Datenbank/Übersicht lokaler Beratungsstellen)

"Kein Täter werden" (Präventionsnetzwerk)

DGfPI - Deutsche Gesellschaft für Prävention und Intervention bei Kindesmisshandlung und -vernachlässigung e.V.

DGfPI-Mitgliederdatenbank

Beratung und Ansprechpartner/innen im gemeinnützigen organisierten Sport


Arbeitsmaterialien:

dsj-Bewegungskalender „Kinderrechte in Bewegung“ (Jahr 2017, Arbeitshilfe für Engagierte, PDF-Download)
Die auf zwölf Seiten vorgestellten Bewegungs- und Spielideen greifen das Thema Kinderrechte im Allgemeinen, aber auch ausgewählte Rechte von Kindern auf. Leicht umsetzbare Ideen, wie Kindern das Thema Kinderrechte mit Hilfe von Bewegung verdeutlicht werden kann.

Jeder hat das Recht auf sein eigenes Bild. Gerade bei Kinderfotos ist ein besonders verantwortungsbewusster Umgang gefragt. Doch wie ist im Sportverein und auf Wettkämpfen mit Fotos, die Kinder zeigen, umzugehen? Der Schwimmverband NRW hat hierzu auf Grundlage der neuen Datenschutzgrundverordnung Handlungsempfehlungen und Einverständniserklärungen erarbeitet.

Bewegung macht Kinder stark

Die Entwicklung zu einer starken Persönlichkeit beginnt in jungen Jahren. Die Mitmach-Initiative „Kinder stark machen – für ein suchtfreies Leben“ der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA) will frühzeitig die Lebenskompetenz von Kindern stärken, damit sie auch in schwierigen Situationen „Nein“ zu Alkohol, Tabak und anderen Suchtmitteln sagen können.

Für diese wichtige Aufgabe bietet die BZgA allen Erwachsenen, die im Sportverein mit jungen Menschen arbeiten, umfangreiche Unterstützung, Informationen und Mitwirkungsmöglichkeiten.

Zusammen mit der Deutschen Sportjugend hat die BZgA ein Schulungsangebot entwickelt für alle, die im Verein Verantwortung für Kinder und Jugendliche tragen. In acht Lerneinheiten wird den Multiplikator/innen praxisnah vermittelt, wie der Trainings- und Vereinsalltag an den Bedürfnissen der Kinder und Jugendlichen ausgerichtet werden kann. Der sportpraktische Teil umfasst „Kleine Spiele“ zu Kommunikation, Kooperation, Vertrauen und Erlebnis. Im theoretischen Teil wird erarbeitet, wie Sucht entstehen kann und welche Möglichkeiten es gibt, Kinder über den Sport hinaus in ihrer Persönlichkeit zu fördern und zu stärken.

Wer eine Schulung organisieren möchte, wendet sich per E-Mail an die BZgA: schulungen@remove-this.kinderstarkmachen.de . Infotelefon: 06173-702729 (Mo.-Fr. von 9-17 Uhr).

„Kinder stark machen“-Paket für Sportvereine, Schulen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendarbeit zum Thema frühe Suchtvorbeugung


Seite drucken