26. Deutscher Präventionstag — Weltgrößter Präventionskongress am 10. und 11. Mai 2021

06.05.2021

dsj mit digitalem Informationsstand beteiligt

Am 10. und 11. Mai 2021 laden das Land Nordrhein-Westfalen und die Stadt Köln gemeinsam mit der Deutschen Präventionstag gGmbH (DPT) zum 26. Deutschen Präventionstag im digitalen Format ein. Unter dem Motto „Prävention orientiert!“ legt der weltweit größte Jahreskongress zur Prävention in den Bereichen Kriminalität, Gesundheit und Werteerziehung seinen Schwerpunkt in diesem Jahr auf die zentrale Rolle der Prävention in Krisenzeiten sowie die Bedeutung von Bildung und lebenslangem Lernen im Prozess der Krisenbewältigung. Schirmherr der Veranstaltung ist Ministerpräsident Armin Laschet. 

Die Deutsche Sportjugend (dsj), als Dachverband des Kinder- und Jugendsports in Deutschland, und das Netzwerk „Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde“ beteiligen sich als Partnerinstitutionen am Deutschen Präventionstag mit einem eigenen digitalen Infostand. Hier steht den Besucher*innen eine Auswahl an aktueller Fachliteratur und Videos aus den Bereichen Bildung, Präventions- und Interventionsarbeit online zur Ansicht bereit. 

Unter Führung der dsj laufen viele Aktivitäten der bildenden und präventiven Arbeit, beispielsweise gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung, sexualisierter Gewalt oder Mobbing zusammen. Hierzu bietet die dsj zusammen mit ihren Mitgliedsorganisationen präventive Konzepte, Schulungen und Arbeitshilfen für die verschiedenen Zielgruppen aus den Sportstrukturen, wie Vereinsfunktionäre*innen, Trainer*innen, Übungsleiter*innen und Jugendleiter*innen sowie Pädagogen*innen an. 

Für die Teilnahme am Kongress ist vorab eine Anmeldung notwendig. 


Weitere Infos zum Deutschen Präventionstag 

Die Themen des Deutschen Präventionstages sind vielfältig, unter anderem: Prävention in Schule und Kita, Sicherheit im öffentlichen Raum, das sogenannte „Cybergrooming“ (gezieltes Einwirken auf Personen im Internet mit dem Ziel der Anbahnung sexueller Kontakte), Hasskriminalität, Radikalisierung- und Extremismus Prävention, Häusliche und Partnerschaftsgewalt, Mobbing, Kinderpornografie in Schulchats, Prävention in Justizvollzug und Wiedereingliederung sowie Zivilcourage. Neben zentralen Panelveranstaltungen soll es 60 Vorträge, über 20 praxisorientierte Projektspots sowie eine Ausstellung mit Informationsständen von insgesamt über 400 beteiligten Aktiven und Fachorganisationen geben. 

„Die zurückliegenden Monate haben eindringlich aufgezeigt, wie wichtig präventives Verhalten und präventive Programme sind. Gerade mit Blick auf die Corona-Pandemie hat die Prävention im Gesundheitsbereich enorm an Bedeutung gewonnen. Auch die Kriminal- und Gewaltprävention ist bei den gegenwärtigen gesellschaftlichen Herausforderungen – wie unter anderem die Demonstrationen gegen die Corona-Maßnahmen im vergangenen Jahr vor Augen geführt haben – von elementarer Relevanz“, sagt Ministerpräsident Armin Laschet. „Demokratie bedeutet das Eintreten für ein friedliches, respektvolles Miteinander insbesondere in schwierigen Zeiten. Es liegt in unserer Verantwortung, hier die richtigen Rahmenbedingungen zu schaffen. Gerade in Krisenzeiten kommt es darauf an, den Menschen Halt und Sicherheit zu geben. Der Deutsche Präventionstag bringt Expertinnen und Experten aus Praxis, Forschung und Politik zusammen und bildet einen wichtigen Kompass.“ 

Weitere Informationen zum 26. Deutschen Präventionstag finden Sie auf der Website des Präventionstages.  



Zur News-Übersicht