46. Deutsch-Japanischer Sportjugend-Simultanaustausch – IN Deutschland

02.04.2019

Gelungene Auftaktveranstaltung der Deutschen Sportjugend

In unserer globalen Welt und multikulturellen Gesellschaft wird es immer wichtiger, mit Menschen aus anderen Ländern zu kommunizieren, sei es im privaten, beruflichen oder sportlichen Bereich. Der Deutschen Sportjugend ist es darüber hinaus ein großes Anliegen, durch internationale Bildungsmaßnahmen im Sport die interkulturelle Kompetenz junger Menschen zu fördern.  Seit einem knappen halben Jahrhundert trägt der traditionelle deutsch - japanische Simultanaustausch der Deutschen Sportjugend zur interkulturellen Jugendbildung bei. In diesem Jahr wird eine Delegation mit 125 Teilnehmenden und Betreuungspersonen aus Japan erwartet, die auf das ganze Bundesland verteilt werden.

Um sich auf die Begegnung IN Deutschland vorzubereiten und diese weiter zu entwickeln, sind vom 29. bis 31. März 2019 in der Sportschule des Landessportbundes Hessen in Frankfurt am Main die zukünftigen Betreuerinnen und Betreuer zusammengekommen. In den verschiedenen Meetings wurde über sportliche Aktivitäten, den kulturellen Status der japanischen Jugendlichen sowie deren Gewohnheiten informiert. Außerdem wurden rechtliche Aspekte behandelt sowie Präventionskonzepte vorgestellt. Neben den Anforderungen und Aufgaben der Gruppenleitung bildeten das Jahresthema, Jugendschutz sowie interkulturelles Lernen wichtige Themenschwerpunkte.

Das vielfältige 12-tägige Programm ist speziell für die jugendlichen Teilnehmenden beider Nationen konzipiert. Mit dem Familienaufenthalt in Gastfamilien bekommen die Jugendlichen Einblicke in die Gesellschaft des Partnerlandes und erleben den Alltag und das Familienleben hautnah. Durch gemeinsame sportliche und kulturelle Aktivitäten lernen Jugendliche auch unterschiedlicher Kulturkreise sich rasch kennen Der Sport spielt dabei eine besondere Rolle, da er als gemeinsame Sprache verbindet.
Ein wichtiger Programmpunkt beim diesjährigen deutsch-japanischen Sportjugend-Simultanaustausch ist die Diskussion über das gemeinsame Jahresthema. Während des dreiwöchigen Austauschprogramms werden deutsche und japanische Jugendlichen sich zu diesem Thema austauschen. Mit Hilfe spielerischer Angebote zum Jahresthema „Inklusion im Sport - Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen" lernten die Teilnehmenden, sich gut in die Lage von Menschen mit Behinderungen hinein zu versetzen und diese Erfahrungen weiter zu geben.

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt die Maßnahme, an der in den vergangenen Jahren mehr als 10.000 Jugendliche und Betreuungspersonen teilgenommen haben.
Konrad Denk


Betreuer/innen bei der Vorbereitung auf das Jahresthema „Inklusion im Sport - Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit und ohne Behinderungen" / Foto: dsj

Zur News-Übersicht