Abschluss der Teamer*innen-Fortbildung 2019 für deutsch-afrikanische Jugendbegegnungen

13.11.2019

Nachhaltigkeit global gedacht: Was bedeuten die 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung für einen internationalen Jugendaustausch?

Am Wochenende hat die dsj-Teamer*innen-Fortbildung 2019 für deutsch-afrikanische Jugendbegegnungen in Frankfurt am Main ihren vorläufigen Abschluss auf deutscher Seite gefunden. 

Das Ziel des Pilotprojekts war die Qualifikation junger Jugendleiter*innen für deutsch-afrikanische Jugendbegegnungen mit dem inhaltlichen Schwerpunkt auf den UN-Nachhaltigkeitszielen sowie ihre Begleitung zur Antragstellung eigener Projekte im Bereich der Förderlinie weltwärts-Begegnungen. Durchgeführt wurde sie mit der Partnerorganisation „The Voice of a Child and Youth Engagement“ aus Botswana.

Seit Januar hatten die Teilnehmenden mehrere Seminar-Wochenenden absolviert und als Höhepunkte die jeweils zweiwöchigen Begegnungen im März in Botswana und im September in Deutschland erlebt. 

Viele Beispiele für Projekte auf verschiedenen gesellschaftlichen Ebenen mit einem Beitrag für nachhaltige Entwicklung von der Vereins- über die Gemeinde- bis zur Regierungsebene konnten dabei kennengelernt werden. Daran anschließend bekamen die Teilnehmenden am Wochenende von Anna Strugovshchikova (DFB EURO GmbH) nun noch Einblicke in die Nachhaltigkeitskonzepte der Fußball-Europameisterschaften 2020 und 2024 und setzen sich mit Fragen der Bildung für Nachhaltige Entwicklung auseinander. Außerdem lag noch einmal der Schwerpunkt auf den eigenen Projekten: Welche Schritte sind als nächstes nötig, wie und wo ist eventuell die nötige Unterstützung zu bekommen bzw. mit welchen Argumenten sind die Entscheidungsträger*innen für neue Ideen zu überzeugen? 

Nachdem viele dieser Fragen geklärt werden konnten, stand ein Rückblick mit ausführlicher Auswertung und Diskussion der Erfahrungen des Pilotprojekts auf dem Programm, bevor alle Teilnehmer*innen mit  ihrem Zertifikat und vielen Erinnerungen verabschiedet werden konnten. Damit sind sie nun bereit, eigene internationale Jugendbegegnungen zu organisieren und durchzuführen.

Wer ebenso Interesse an einem internationalen Jugendaustausch mit seiner Jugendgruppe im Alter von 16-30 Jahren hat, um den Jugendlichen neben dem gemeinsamen Sporttreiben die Möglichkeit zu geben, sich aktiv mit globalen Themen auseinanderzusetzen, kann sich gerne an die Kolleg*innen der dsj wenden.

Weitere Informationen zu der Förderlinie finden Sie hier: https://www.dsj.de/weltwaerts/ oder unter https://begegnungen.weltwaerts.de/de/ 


Zur News-Übersicht