Berlin 2018. Athletics for Sustainable Development

23.08.2018

Leichtathletik als Instrument der Entwicklungszusammenarbeit

Vom 6. bis 12. August 2018 fanden in Berlin die 24. Leichtathletik Europameisterschaften statt. Das Event beinhaltete nicht nur packende Wettkämpfe, sondern gab auch die Möglichkeit, über den Einsatz von Leichtathletik als Instrument der Entwicklungszusammenarbeit zu informieren und für eine nachhaltige Lebensweise zu sensibilisieren. Die gemeinsamen Aktivitäten wurden vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), dem Deutschen Olympischen Sportbund (DOSB), dem Deutschen Leichtathletik-Verband (DLV), Engagement Global gGmbH – Service für Entwicklungsinitiativen, dem Bezirksamt Charlottenburg-Wilmersdorf sowie der Kampagne „Berliner Sport – Rund um Fair!“ durchgeführt.

Sowohl im DLV Jugendlager als auch am Breitscheidplatz fanden zahlreiche Aktivitäten statt. Weltwärts- im-Sport-Freiwillige wurde verabschiedet.  Darüber hinaus waren zwei Multiplikator/innen aus dem DOSB/GIZ-Kooperationsvorhaben „Sport für Entwicklung im Bildungsprogramm für syrische Flüchtlinge und aufnehmende Gemeinden“ aus der Türkei zu einer Weiterbildung eingeladen.
Weitere Informationen zur Woche unter dem Motto „Berlin 2018. Athletics for Sustainable Development“ gibt es hier.        


Verabschiedung der weltwärts-im-Sport-Freiwilligen mit Anne Rehner, Stellvertretende Referatsleiterin Bundeministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung; Jörg Schnitzerling, Vorstandsvorsitzender ASC Göttingen von 1846 e.V.; Thomas Klein, Engagement Global; Susanne Gaerte, Deutscher Olympischer Sportbund und Tobias Dollase, dsj-Vorstand. / Foto: Engagement Global Janine Schmitz

Zur News-Übersicht