Bundesjugendspiele: Wir brauchen noch mehr Sport und Bewegungsangebote für junge Menschen

02.07.2015

Pressemitteilung der Sportjugend Rheinland-Pfalz

Viele jammern über zu wenig Bewegung in der Breite der Gesellschaft. Mehr Bewegung und mehr Sport wird vielfach gefordert. Die Krankenkassen und der Sport selbst rufen dazu immer wieder auf. Der Sport bietet mit seinen über 6.000 Vereinen in Rheinland-Pfalz in vielfältiger Weise allen Menschen beste Möglichkeiten der Bewegung. Gerade bei jungen Menschen stellen Untersuchungen fest, dass mit dem Übergang in die Schule der Mangel an Bewegung und die Zunahmen von Gewichtsproblemen einhergeht. „Da passt die aktuelle Diskussion um die Notwendigkeit der Bundesjugendspiele so gar nicht in die Landschaft.“, kritisiert der Vorsitzende der Sportjugend des LSB Rheinland-Pfalz Thomas Biewald und fordert. „Wir brauchen aus sehr vielen guten Gründen mehr Sport, mehr Bewegungsangebote für die Schülerinnen und Schüler ab der Grundschule.“ Als Sportlehrer ist Thomas Biewald bewusst, dass nicht jeder ein sportliches Talent hat, als Fachlehrer für Chemie weiß der Sportjugend-Vorsitzende aber auch: „Talente sind unterschiedlich verteilt. Nicht jeder nimmt an ‚Jugend forscht‘ teil oder kann hervorragend musizieren. Sport und Bewegung sind aber nicht nur Selbstzweck des Sports, sondern dienen der Gesundheit und der Lernförderung. Bewegung kommt allen zugute. Daher können wir die Diskussion um die Bundesjugendspiele gerne aufgreifen und über mehr Sport, mehr Bewegungsangebote in den Schulen diskutieren.“ Die Sportjugend-Verbände haben sich mit Vorträgen bei Mitgliederversammlungen dem Thema bereits gewidmet und wollen sich künftig noch stärker an der Diskussion für mehr Sport und mehr Bewegungsangebote für junge Menschen beteiligen.

Weitere Informationen:
Sportjugend des Landessportbundes Rheinland-Pfalz
Malte Maschitzki
Rheinallee 1
55116 Mainz
Tel.: 06131 2814-355
Fax: 06131 236746
E-Mail: undefinedmaschitzki@remove-this.sportjugend.de



Zur News-Übersicht