Bundesverdienstkreuz für Ingo Weiss

16.01.2020

Verleihung am 14. Januar 2020

Es war ein besonderer Tag für Ingo Weiss aus Münster. Regierungspräsidentin Dorothee Feller hatte den 56jährigen eingeladen und ihm heute (14. Januar) das Bundesverdienstkreuz am Bande überreicht. Dass er die vom Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland befürwortete Auszeichnung absolut verdient hat – darin waren sich alle Anwesenden einig.

„Der Sport leistet überall einen sehr wichtigen Beitrag für unsere Gesellschaft. Durch Ihr jahrzehntelanges unermüdliches Engagement im sportlichen Bereich haben Sie die Auszeichnung in jeder Hinsicht verdient. Es ist mir eine große Freude und eine besondere Ehre, Ihnen das Verdienstkreuz heute überreichen zu dürfen“, sagte Regierungspräsidentin Dorothee Feller in Ihrer Laudatio zu Ingo Weiss.

Schon in relativ jungen Jahren hat der Münsteraner sich in der Zeit von 1989 bis 1994 als Jugendwart beim Westdeutschen Basketball-Verband verdient gemacht. In der Zeit von 2002 bis 2016 fungierte er als Vorsitzender der Deutschen Sportjugend und setzte sich schon früh für Projekte zur Prävention sexualisierter Gewalt im Sport sowie für die Dopingprävention ein. Als Mitglied des Kuratoriums der Stiftung „Deutsches Forum für Kriminalprävention“ hat Weiss von 2005 bis 2015 entscheidend daran mitgewirkt, dass sexuelle Gewalt im Sport kein Tabuthema mehr ist. In den Jahren 2010 und 2011 hat er zudem am Runden Tisch „Sexueller Kindesmissbrauch“ der Bundesregierung und bei der anschließenden Umsetzung der Empfehlungen entscheidend mitgewirkt. Sein Einsatz auf diesem Gebiet hat darüber hinaus dazu beigetragen, dass sich neben dem Breitensport auch der Leistungssport zunehmend dem Thema Prävention und Intervention bei sexueller Gewalt widmet.

Seit 2006 ist Ingo Weiss Präsident des Deutschen Basketball Bundes. Ebenfalls in 2006 wurde er zudem Vizepräsident der Junioren-Kommission des Weltbasketball-Verbandes FIBA, bevor er von 2010 bis 2014 dessen Präsident der Junioren-Kommission war. Seit 2014 ist er FIBA-Schatzmeister und Präsident der Verwaltungsräte der Niederlassungen der FIBA in Afrika, Asien, Amerika und Europa.

Darüber hinaus ist der 56jährige ehrenamtliches Mitglied des Kuratoriums von Isibindi e.V., einem Verein für Sport und soziale Arbeit für benachteiligte Kinder und Jugendliche im südlichen Afrika, und unterstützt die „Basketball Artists School (BAS)“ in Windhoek, Namibia.

Dem Empfänger des Verdienstkreuzes wurde bereits im Jahr 2004 die Goldene Ehrennadel des Deutschen Basketball Bundes und in 2016 die Goldene Ehrennadel des Westdeutschen Basketball-Verbandes verliehen. Außerdem ist er seit 2016 Ehrenmitglied des Deutschen Olympischen Sportbundes.

Quelle: Bezirksregierung Münster, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit



Quelle: Bezirksregierung Münster, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Zur News-Übersicht