Das demokratische Miteinander weiter stärken!

05.09.2019

Netzwerk Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde

Das Netzwerk hat sich am 4. September 2019 in Frankfurt am Main im Haus des Sportes zum intensiven Austausch getroffen. Themen waren Maßnahmen gegen Homo- und Transfeindlichkeit und zur Förderung von Diversity, die Ergebnisse der Kommission „Gleichwertige Lebensverhältnisse“ sowie die Aktivitäten der Netzwerkmitglieder zur Stärkung der demokratischen und sportlichen Werte


Ein faires, respektvolles Miteinander und die Achtung der Menschenwürde bilden das Selbstverständnis des Netzwerkes, das Akteur*innen aus Sport und Politik vereint. Es stellt die Grundlage seiner Zusammenarbeit dar. Es sieht den Einsatz für eine weltoffene, demokratische Gesellschaft als eine dauerhafte und gesamtgesellschaftliche Aufgabe, der es sich auch anlässlich seines Treffens am 4. September 2019 in Frankfurt am Main aktiv gewidmet hat. Dabei stand dieses Mal der Wissens- und Erfahrungsaustausch zu Maßnahmen gegen Homo- und Transfeindlichkeit sowie die aktuellen Debatten zur Verbesserung von möglichst gleichwertigen Lebensverhältnissen und einem demokratischen Miteinander im Zentrum der Gespräche.


„Das Selbstverständnis des Netzwerks sagt ganz deutlich: Fairness ist unser Fundament im Sport, wie Menschenwürde die Basis unseres Rechtsstaats ist. Beides steht für die Haltung derjenigen, die aktiv in Sport oder Politik sind und damit einen wichtigen Teil unserer Gesellschaft bilden. Beides steht damit auch entschieden gegen menschenfeindliche Einstellungen wie beispielsweise Antisemitismus, Antiziganismus, Extremismus, Homosexuellen- und Transfeindlichkeit, Muslimfeindlichkeit, Rassismus, Sexismus und alle weiteren Formen der Diskriminierung.


Der Sport ist dabei parteipolitisch neutral, steht aber deutlich für eine politische Positionierung im Sinne der Achtung unserer demokratischen Grundwerte und die engagierte Mitgestaltung des gesellschaftlichen Zusammenhalts.“, Vorsitzender des Netzwerks Sport & Politik für Fairness, Respekt und Menschenwürde, Prof. Dr. Gunter A. Pilz.


Das Netzwerk besteht seit rund acht Jahren. Vertreten sind hier Bundesministerien, Sportreferent*innen der Länder, kommunale Spitzenverbände, Sportverbände und Organisationen der politischen Bildung. Die Geschäftsstelle des Netzwerks ist bei der dsj angesiedelt.


Weitere Informationen zum Netzwerk, seinen Tätigkeiten und Arbeitsfeldern sowie seinen Mitgliedern finden Sie hier: https://www.sportundpolitik.de/


Zur News-Übersicht