Deutsch-Russische Partnertagung 2019

09.10.2019

Deutsche und Russische Sportvereine planen über 50 neue Jugendbegegnungen für 2020 und 2021

Bereits zum dritten Mal richtete die dsj gemeinsam mit ihrer russischen Partnerorganisation, der Russischen Studenten Sport-Union (RSSU), vom 22.-27. September eine deutsch-russische Partnertagung aus. Nachdem der deutsch-russische Fachkräfteaustausch „Fußball verbindet“ im vergangenen Jahr in Rostow am Don stattfand, fiel der Ausrichtungsort in diesem Jahr auf deren Partnerstadt Dortmund. Die Partnertagung startete gebührend mit einem Empfang bei der Stadt Dortmund samt Grußwort von Herrn Oberbürgermeister Sierau, der die deutschen und russischen Vertreter*innen des Jugendsports persönlich in Dortmund willkommen hieß.

Die Partnertagung diente der Vermittlung und dem Aufbau von deutsch-russischen Vereinspartnerschaften. Um den Einstieg in die Planung von ersten Jugendbegegnungen zu erleichtern, wurden die deutschen und russischen interessierten Vereine bereits im Vorfeld jeweils mit möglichst gleichen Sportarten und ähnlichen Altersstrukturen auf dem Papier einander zugeordnet. Die Bandbreite der teilnehmenden Vereine war groß, vom kleinen, auf einzelne Sportarten ausgerichteten Verein bis zu größeren Mehrspartenvereinen waren ganz unterschiedliche Vereine vertreten, die ihre Ideen und Vorstellungen mit den jeweiligen russischen Partnern ausarbeiteten.

Durch Informationen zu Inhalten, pädagogischer Gestaltung der Programme und Ideen zur Sprachanimation durch die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch soll die Organisation erleichtert und eine hohe Qualität der geplanten Begegnungen sichergestellt werden. Auch Finanzierungsmöglichkeiten wurden sowohl in der deutschen als auch russischen Gruppe geklärt. Durch den Besuch des Sportvereins TSC Eintracht Dortmund samt Führung über das Vereinsgelände erhielten die russischen Teilnehmenden auch praktische Einblicke in die deutschen Sportstrukturen. Ein kulturelles Rahmenprogramm wie ein Kegelabend, eine Stadtführung durch Münster sowie dem Besuch des „Deutschen Fußball Museums“ rundete die Veranstaltung ab.

Während die Vorstellungen über die Planung der Jugendaustausche anfangs noch teilweise auseinander gingen, kamen mit der Zeit alle ihrem gemeinsamen Ziel näher. Die Vertreter*innen aus deutschen und russischen Sportvereinen planten über 50 Begegnungen im Jugendsport für die Jahre 2020 und 2021.

Die Kooperation zwischen RSSU und dsj erfolgt auf der Grundlage des Abkommens zur jugendpolitischen Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderation und der Bundesrepublik Deutschland aus dem Jahr 2004 und einer Kooperationsvereinbarung zwischen RSSU und dsj aus dem Jahr 2017. Die Partnertagung wurde durch die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch – eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Freien und Hansestadt Hamburg, der Robert Bosch Stiftung und des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft gefördert.

Haben Sie Interesse, eine deutsch-russische Jugendbegegnung mit Ihrem Verein durchzuführen? Die dsj unterstützt und berät interessierte Sportvereine bei der Suche nach russischen Partnervereinen. Bei Interesse können Sie uns über das Formular zur Suche eines Partnervereins oder unter internationales@remove-this.dsj.de kontaktieren.


Zur News-Übersicht