Deutsch-Tansanische Partnertagung in Dar es Salam

08.08.2018

Hakuna Matata und Changamotos für Partnerschaften auf Augenhöhe

Im Rahmen der Deutsch-Afrikanischen Jugendinitiative haben Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bereich der internationalen Jugendarbeit im Sport an der deutsch-tansanischen Partnertagung vom 2. bis 7. August 2018 teilgenommen. Die Veranstaltung wurde von der Tanzania Youth Coalition (TYC) gemeinsam mit der Bundesvereinigung der Kulturellen Kinder- und Jugendbildung (BKJ) und der Deutschen Sportjugend (dsj) organisiert.

Hakuna Matata – es gibt keine Probleme. Bei der Sprachanimation und weiteren interkulturellen Workshops konnten sich die Partner untereinander kennen lernen und die jeweiligen Organisationen vorstellen. Dabei wurden viele gemeinsame Ideen entwickelt und Austauschprojekte geplant. „Die Partnertagung ist eine super Gelegenheit, meinen Partner aus Rwanda persönlich zu treffen und ein Handball-Projekt für das nächste Jahr gemeinsam zu planen. Wir sind in den letzten Tagen einen Riesenschritt weitergekommen“ meint Katrin Siemon vom SG TSG/DJK Mainz-Bretzenheim.

Changamoto – Herausforderung. Gemeinsam wurden auch Herausforderungen besprochen und wichtige Faktoren für eine Partnerschaft auf Augenhöhe aufgestellt. Eine offene Kommunikation, viel Wertschätzung und ein Verständnis der jeweiligen Lebensrealität sind dafür entscheidend. Um die einzelnen Projekte kennenzulernen und vor Ort zu sehen, gab es die Möglichkeit, die Partner aus Deutschland für einen Tag zur Partnerorganisation einzuladen. Jan Holze, Vorsitzender der dsj, zieht ein positives Fazit der Partnertagung: „Das persönliche Kennenlernen ist eine wichtige Basis für eine gute Partnerschaft und gelungene Austauschprojekte. Ich bin zuversichtlich, dass durch die gemeinsame Tagung nicht nur neue Freundschaften zwischen den Ländern entstanden sind, sondern auch der Grundstein für künftige Austauschprogramme gelegt wurde, bei denen beide Länder voneinander lernen können.“

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer konnten neben dem inhaltlichen Austausch auch viele kulturelle Eindrücke gewinnen und die Gastfreundschaft der tansanischen Partner erfahren. Mit vielen neuen Erlebnissen und Projektideen sind die Teilnehmer/innen wieder nach Deutschland zurückgekehrt und können jetzt „weltwärts“ im Sport weiterentwickeln.


Vertreterinnen und Vertreter aus dem Bereich der internationalen Jugendarbeit im Sport diskutieren während der deutsch-tansanischen Partnertagung / Foto:dsj

Zur News-Übersicht