Deutsche Sportjugend beteiligt sich am Jugendprojekt der DBU

23.01.2019

Jugendprojekt „Zukunftswerkstatt - Wandel-Bar“ der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Der Aktionsplan BNE der Deutschen Sportjugend weist deutlich darauf hin, dass nachhaltige Entwicklung und eine Transformation der Gesellschaft nur dann gelingen können, wenn junge Menschen mitbestimmen und teilhaben dürfen.  Auch die DBU ist sich bewusst, dass junge Menschen als nachwachsende Generation besonders von Zukunftsentscheidungen betroffen sein werden. Aus diesem Grund wird die Jugendveranstaltung „Zukunftswerkstatt – Wandel-Bar“, die am 18.- 23. August 2019 in Lauterbach/Thüringen stattfindet, durch junge Menschen geplant und durchgeführt, um den strukturellen Wandel zur Nachhaltigkeit selbst gestalten und Lösungen finden zu können.

Das gemeinsame Projekt des Bundesministeriums für Umwelt (BMU) und der Deutschen Bundesstiftung Umwelt (DBU) hat zum Ziel, dass junge Menschen im Alter von 16 bis 27 Jahren gemeinsam Perspektiven für die Zukunft in Deutschland entwickeln. Dabei sollen Lösungsansätze für den Strukturwandel, im Sinne einer großen Transformation, entstehen. Das Spektrum des Begriffs „Strukturwandel“ umfasst dabei annähernd alle gesellschaftlichen Handlungsbereiche. Im Zuge des Wandels werden nachhaltige Lösungsperspektiven zu Themen wie Klimaschutz, Digitalisierung, Energiesysteme, Mobilität, Bauen und Wohnen, Technologie, Arbeitswelten und Sicherung der Ernährungsgrundlagen notwendig. Diese sollen aus der Perspektive junger Menschen entwickelt und öffentlich präsentiert werden.

Dieses Beteiligungsformat startet im Januar 2019 mit den Vorplanungen für die Jugendveranstaltung „Zukunftswerkstatt – Wandel-Bar“, mit einem Team aus jungen Leuten, darunter Tina Brandsch-Böhm (Rheinische Turnerjugend). „Es ist wichtig, dass der organisierte Sport einen Beitrag zum strukturellen Wandel leistet. Im Sport organisieren sich junge engagierte und kompetente Menschen, die Verantwortung tragen und sich politisch einmischen wollen. Wir freuen uns über alle, die sich an dem Jugendprojekt für Nachhaltigkeit beteiligen und danken Tina für ihr Engagement.““, so Tobias Dollase, dsj-Vorstandsmitglied und zuständig für Bildung für nachhaltige Entwicklung im Sport.

Ziel des Projektes ist die Einbindung und verstärkte Berücksichtigung von Jugendinteressen bei der Entwicklung von Lösungsansätzen für den Strukturwandel in Deutschland. Die jungen Menschen sollen die Möglichkeit haben, die Themenfelder, die zum Teil ihre eigene Lebenswelt stark berühren und beeinflussen, kontrovers und lösungsorientiert zu diskutieren. Während der Veranstaltung soll ein Prozess angestoßen und professionell begleitet werden, der die Teilnehmenden zur Formulierung ihrer Lösungsansätze an Politik und Gesellschaft führt. Ein Thesenpapier wird von den Beteiligten erarbeitet und der Bundesregierung öffentlichkeitswirksam vorgelegt werden.

Mit weiteren Themen und  Ideen, die von der Gruppe um Tina Brandsch-Böhm eingebracht werden sollen, können sich junge Menschen aus dem organisierten Sport, an die Deutsche Sportjugend wenden. Kontakt: morlang@remove-this.dsj.de

Sobald eine Einladung zur Jugendveranstaltung „Zukunftswerkstatt – Wandel-Bar“ vorliegt, wird diese selbstverständlich weitergeleitet. Alle jungen Menschen sind herzlich eingeladen, an der Zukunftswerkstatt teilzunehmen und mitzugestalten!


Zur News-Übersicht