Die internationale Jugendarbeit kommt wieder ins Rollen

14.10.2021

Über 50 Begegnungen für das kommende Jahr wurden bei der deutsch-russischen Partnertagung in Astrachan (Russland) geplant

Nach der langen Corona bedingten Pause fand unter strengen Hygienemaßnahmen die diesjährige deutsch-russische Partnertagung der dsj in Präsenz statt. Die Veranstaltung wurde in Kooperation mit der Partnerorganisation, der Russischen Studentensport Union (RSSU), organisiert. Vertreter*innen aus 20 deutschen Vereinen und Verbänden reisten vom 26. September bis 2. Oktober 2021 nach Russland, um neue Kontakte mit russischen Sportvereinen auf den Weg zu bringen und bestehende Vereinspartnerschaften wieder aufleben zu lassen. Eine Besonderheit in diesem Jahr war die Zusammensetzung der Gruppe aus erfahrenen und neuen Engagierten im deutsch-russischen Jugendaustausch, die einen regen Erfahrungsaustausch zwischen den Teilnehmer*innen ermöglichte. Alle verband vor allem ein gemeinsames Ziel: deutsch-russische Jugendbegegnungen für das nächste Jahr zu planen. 

Die deutschen und russischen Teilnehmer*innen durchlebten gemeinsam ein volles Programm in Astrachan und Elista. Geprägt von einem intensiven inhaltlichen Start in den ersten Tagen, ging es vor allem um Grundlagen zur Finanzierung, Methoden in der Programmgestaltung von Jugendbegegnungen sowie dem Austausch von Best Practice Beispielen. Auch war reichlich Zeit für Gespräche mit den jeweiligen Partnervereinen eingeplant, in denen sich sowohl bereits bekannte Vereine austauschten, aber auch neue Partnerschaften zwischen russischen und deutschen Vereinen geschlossen wurden. Gemeinsam wurden insgesamt über 50 Begegnungen für das kommende Jahr 2022 geplant. 

Im zweiten Teil der Tagung gab es spannende Einblick in das russische (Jugend-) Sportsystem. Es standen sowohl der Besuch von unterschiedlichen Sportvereinen und -anlagen auf dem Programm als auch Gesprächsrunden mit der Möglichkeit sich mit verschiedenen Akteur*innen auszutauschen. Auch das kulturelle Programm gab einen guten Einblick in die Unterschiede der beiden Regionen im Nordkaukasus. In der buddhistisch geprägten Region Kalmückien gab es neben dem Besuch von Tempelanlagen auch Eindrücke der traditionellem Kampfsportart, dem Bogenschießen vom Pferd,  während der Kreml von Astrachan bei einem Stadtrundgang erkundet wurde. Auch ein Gedenkkomplex in Mitten der Steppe am Frontverlauf der zweiten Weltkrieges wurde gemeinsam besucht.  

Die Kooperation zwischen RSSU und dsj erfolgt auf der Grundlage des Abkommens zur jugendpolitischen Zusammenarbeit zwischen der Russischen Föderation und der Bundesrepublik Deutschland aus dem Jahr 2004 und einer Kooperationsvereinbarung zwischen RSSU und dsj aus dem Jahr 2017. Die Partnertagung wurde durch die Stiftung Deutsch-Russischer Jugendaustausch – eine Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, der Freien und Hansestadt Hamburg, der Robert Bosch Stiftung und des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft gefördert.

Haben Sie Interesse, eine deutsch-russische Jugendbegegnung mit Ihrem Verein durchzuführen? Die dsj unterstützt und berät interessierte Sportvereine bei der Suche nach russischen Partnervereinen. Nutzen Sie bei Interesse bitte das Formular zur Suche eines Partnervereins oder schreiben Sie eine E-Mail an internationales@remove-this.dsj.de.
 



Foto: dsj

Zur News-Übersicht