Digitaler Dialog zwischen Wissenschaft und Sportpraxis

31.03.2021

Gelungener Auftakt eines Austauschforums zur Zeitschrift Forum Kinder- und Jugendsport

Am 30. März 2021 lud die Deutsche Sportjugend die Leser*innen der seit Herbst 2020 erscheinenden Zeitschrift Forum Kinder- und Jugendsport zu einem digitalen Dialog mit den Autor*innen der Zeitschrift ein. Mit der Zeitschrift soll ein systematischer Forschungs-Praxis-Dialog gefördert werden, indem sowohl Forschungsbeiträge mit wissenschaftlichen Qualitätsstandards als auch Fachbeiträge aus der Praxis des Kinder- und Jugendsports veröffentlicht werden. 

Diese Idee wurde nun auch in Form eines Dialoggesprächs umgesetzt. Über 50 Personen haben sich pünktlich um 17.30 Uhr eingefunden, um dem ersten Dialog mit Prof. Dr. Gunda Voigts (HAW Hamburg) zu lauschen, die ihre Einschätzung zu den Auswirkungen von Covid-19 auf die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen im Sport aus Sicht der Sozialen Arbeit darstellte. Dabei wurde klar, dass Unterschiede zwischen den Altersgruppen selbst und der sozialen Welt von Kindern und Jugendlichen bestehen. Vor diesem Hintergrund müssen die Einschätzung der Auswirkungen und die entsprechenden Entwicklungsaufgaben differenziert ausfallen. 

Im Anschluss stellten Prof. Dr. Tim Bindel und Christan Theis (Uni Mainz), wie in ihrem Podcast “One and a half sportsmen”, Bindels Selbstexperiment des Eintauchens in die Fitnessszene junger Menschen dar. Dabei erlebte er nicht nur eine erstaunliche Entwicklung seines Körpers, sondern auch die Entwicklung einer neuen „Wissenskultur”, die sich bei jungen Menschen im Hinblick auf Fitness und Körperoptimierung etabliert hat. Es existiert ein sehr differenziertes Verständnis von Gesundheit und Körperbild bei unterschiedlichen Jugendkulturen. Es kann eine Aufgabe der Wissenschaft und des organisierten Sports sein, diese einerseits zu ordnen (Wissenschaft) und andererseits eine Haltung zu entwickeln (Sportpraxis). 

Mit sehr spannenden Themen ging es in zwei Dialogforen weiter: „Wie bringen wir Nachhaltigkeit in den Sportverein” (Prof. Dr. Torsten Weber, Sports4Future/Ulrike Hoffmann, LSVBW)  und „Trainer*innen im Fokus“ (Martin Muche, Uni Erlangen/Tim Brentjes, Basketballjugend/Prof. Dr. Alfred Richartz, Uni Hamburg). Ein kurzes Fazit aus beiden Themen: Nachhaltigkeit müsse „cooler” werden und Trainer*innen müssten ihre Rolle als Begleiter von jungen Sportler*innen stärken und mehr Raum für persönliche Entwicklung, Kompetenzerleben und Spaß am Sport schaffen.

Wer neugierig geworden ist und das Forum verpasst hat, kann sich die letzten beide Dialogforen auf dem Youtube-Kanal der dsj hier anschauen: „Trainer*innen“ im Fokus und „Wie bringen wir Nachhaltigkeit in den Sportverein”.

„Dies war ein gelungener Auftakt einer geplanten Dialogreihe zur Zeitschrift Forum Kinder- und Jugendsport, indem Autor*innen aus der Wissenschaft und dem organisierten Sport zu Wort und in einen Dialog kommen durften. Ein solches Format wird die dsj, bekräftigt durch das positive Feedback, weiterhin stärken und ermöglichen”, so Tobias Dollase, dsj-Vorstandsmitglied. „Wir freuen uns über die Mischung der Akteur*innen und bedanken uns für den Einsatz, den alle gezeigt haben!”

Wer die Zeitschrift, um die es geht, noch nicht kennt, kann sie entweder teilweise hier online lesen oder gleich beim Springer Verlag unter customerservice@remove-this.springernature.com bestellen. (EUR 28,75 zzgl. gesetzlich geschuldeter Umsatzsteuer, zzgl. Logistik- und Versandkosten 7,25 EUR).

Weitere Fragen, Fach- oder Forschungsbeiträge können eingereicht werden unter zeitschrift_fkjs@remove-this.dsj.de.
 



Zur News-Übersicht