dsj zum Koalitionsvertrag: Fanprojekte

09.12.2021

Zur Unterstützung der Fankultur die Koordinationsstelle Fanprojekte stärken

Die Koordinationsstelle Fanprojekte (KOS) bei der Deutschen Sportjugend (dsj) koordiniert und begleitet die Arbeit der sozialpädagogischen Fanprojekte ligenübergreifend. Derzeit existieren in Deutschland 71 Fanprojekte. 

Die Arbeit der KOS wird durch finanzielle Mittel des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und des deutschen Fußballs (DFL und DFB) ermöglicht. Mit vielfältiger Expertise ausgestattet fungiert die KOS als anerkannte Schnittstelle für alle Fragen im Kontext von (Fußball)Fankulturen und ist auch in beratender Funktion für Politik, Verbände, Medien und Sicherheitsorgane tätig.  

Der konzeptionelle Ansatz der Fanprojekte besteht darin, die Potenziale der einzelnen und Jugendlichen und die der Fankultur zu nutzen, um demokratische Werte zu stärken, jeglichen Formen der Diskriminierung entgegenzutreten und gewaltfreie Konfliktlösungen zu fördern. Diese Arbeit hat sich in den vergangen knapp 30 Jahren bewährt und genießt eine hohe Wertschätzung im gesamten Netzwerk. So hat die Arbeit der Fanprojekte dazu beigetragen, dass heute in Deutschland eine gut organisierte und vielfältige Fankultur existiert, die ihre Interessen an einer Verbesserung des Fußballs artikulieren und bundesweit einbringen.  

Vor diesem Hintergrund ist nicht nur das klare Bekenntnis im Koalitionsvertrag zur Arbeit der Fanprojekte und zur Stärkung der Koordinationsstelle sehr zu begrüßen. Besonders hervorzuheben ist, dass damit die Fankultur in ihrer Vielfalt unterstützt werden soll. 

Die gesamte Bewertung der dsj zum Koalitionsvertrag ist auf der dsj-Website zu finden.



Zur News-Übersicht