Ehrenamt ist mehr als nur eine Tätigkeit

30.09.2021

Egidius-Braun-Akademie endet mit Projektwoche und Pitch-Event zu den Modellprojekten junger Engagierter

Die Egidius-Braun-Akademie fand in diesem Jahr digital und in Präsenz statt. Den Abschluss der durch die DFB-Stiftung Egidius Braun und die Deutsche Sportjugend (dsj) organisierten Veranstaltungsreihe für engagierte junge Ehrenamtliche bildete eine Projektwoche in der Sportschule Schöneck in Karlsruhe. Zentrale Themen, die in Workshops, Leadership-Talks und Diskussionsrunden bearbeitet wurden, waren Digitalisierung, Vielfalt, Ehrenamt und Nachhaltigkeit.

Dabei ging es vor allem darum, junge Menschen in ihrem freiwilligen Engagement und Ehrenamt zu stärken. Wie können Vereine engagierte Ehrenamtliche halten? Wie gelingen die Zusammenarbeit und Kommunikation zwischen Ehrenamtlichen im Verein? Wie können neue Zielgruppen zum Sporttreiben und für ein Engagement gewonnen werden? Das waren zentrale Fragestellungen, die über sechs Monate in Workshops, Leadership-Talks und Diskussionsrunden gestellt und beantwortet wurden. Im Fokus standen dabei stets die im letzten Jahr entwickelten Zukunftsideen für Sportverbände und -vereine. Nicht zuletzt bis zum abschließenden Pitch-Event am vergangenen Sonntag wurden diese intensiv zu innovativen und kreativen Modellprojekten für den (Kinder- und Jugend-)Sport entwickelt.

„Wichtiger neuer Input für meine Tätigkeit“

„Dank der Egidius-Braun-Akademie habe ich sehr viel neuen Input für meine ehrenamtliche Arbeit bekommen. Das Programm war vom ersten Tag an spannend und super organisiert. Dafür ein großes Dankeschön“, sagt Florian Rüger, der ehrenamtlich in der Basketballabteilung des TSV Hagen tätig ist und zugleich zum Juniorenteam des Deutschen Basketball Bundes zählt. Im Ehrenamt engagiert sich Rüger für den DBB. „Besonders hilfreich fand ich auch den Austausch mit Ehrenamtlichen aus anderen Sportarten, beispielsweise vom Fußball, Turnen, Leichtathletik, Tischtennis, Schach und Handball.“

Zu den Höhepunkten des Programms zählten unter anderem ein Vortrag des früheren Bundesministers Dr. Thomas de Maizière zum Thema „Leadership“ und ein Dialog mit Stephan Mayer, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister des Innern, für Bau und Heimat. Beide Gesprächsrunden fanden aufgrund der Corona-Pandemie digital statt. „Es war super spannend, mit solchen Persönlichkeiten in Kontakt zu kommen“, betont Rüger. „Dazu hat man normalerweise nie die Möglichkeit.“

Stärkung der persönlichen Kompetenzen

Tobias Wrzesinski, Geschäftsführer der DFB-Stiftung Egidius Braun, erklärt: „Bei der Egidius-Braun-Akademie geht es nicht nur um die Vermittlung von Wissen und fachlichen Kenntnissen zu Themen wie Digitalisierung, Vielfalt und Nachhaltigkeit. Wichtig ist immer auch die Stärkung der persönlichen Kompetenzen der Teilnehmenden, um sie in ihrem freiwilligen Engagement bestmöglich zu unterstützen und zu fördern. Das ist ganz im Sinne von Egidius Braun, der sein ehrenamtliches Engagement für den Fußball selbst früh begann.“

Zum Abschluss der diesjährigen Egidius-Braun-Akademie fand ein sogenanntes Pitch-Event statt, bei dem die jungen Engagierten sich in ihren in Projektgruppen zusammenfanden sowie ihre Modellprojekte und Themen wie Kommunikation, Change- und Projektmanagement bearbeiteten. Ihre Ergebnisse präsentierten sie dann einer Expert*innen-Jury, die unter anderem mit dem dreimaligen Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk sowie der Wissenschaftlerin und Expertin für Ehrenamt, Dr. Monika Frenger, besetzt war. Der Pitch-Event war Teil der Projektwoche in der Sportschule Schöneck in Karlsruhe. In deren Rahmen besuchten die jungen Engagierten auch die Klima Arena in Sinsheim und konnten dort verschiedene Experimente durchführen. Im Dialog mit FIFA Schiedsrichterassistent Christian Gittelmann sprachen die Teilnehmerinnen und Teilnehmer unter anderem über Stressbewältigung und Entscheidungsfindung auf und neben dem Fußballfeld.

Die Zukunft des Sports mitgestalten

Im Fokus der Veranstaltung in Karlsruhe war auch das Thema Fundraising. Hierzu fand ein Tagesworkshop mit Professor Michael Urselmann von der TH Köln statt. In Fallstudien wurde herausgearbeitet, wie Projekte finanziert werden können und welche Kompetenzen und Schritte dafür seitens der Ehrenamtlichen nötig sind. Zudem wurden die Themen Teilhabe und Inklusion oder Nachhaltigkeit in Sportorganisationen, die für alle ehrenamtlichen Tätigkeiten zentral sind, in Inputvorträge und Kleingruppen-Diskussionen behandelt.

„In zahlreichen Gesprächen wurde die Bedeutung des Engagements und Ehrenamts im Sport deutlich, aber auch, wo es noch Aufholbedarf gibt“, sagt Carolin Giffhorn, Vorstandsmitglied der Deutschen Sportjugend. „Wie wertvoll Synergien sind und wie wichtig es ist, sich über Sportarten hinweg zu vernetzen, sowie gemeinsam Herausforderungen anzugehen und Chancen zu nutzen, haben die jungen Engagierten während der Egidius-Braun-Akademie gezeigt. Das wird vor allem auch in den entwickelten Modellprojekten deutlich.“

Die dsj und die DFB-Stiftung Egidius Braun werden nun die Vernetzung zwischen den jungen Engagierten mit den Jugendorganisationen im Sport und DFB-Landesverbänden unterstützen, damit die Modellprojekte nachhaltig wirken können.
 



Foto: dsj

Zur News-Übersicht