Emotionaler Abschluss der 2. Begegnung im Rahmen der deutsch-botswanischen Teamer*innen-Fortbildung

19.09.2019

Hoch motiviert für die eigenen Projekte verabschiedet sich die Partnergruppe von „The Voice of a Child and Youth Engagement”

Nachdem sie die ersten beiden September-Wochen zu Gast bei der Deutschen Sportjugend waren (wir berichteten) hat sich die Gruppe junger Jugendleiter*innen aus Botswana am vergangenen Samstag mit vielen positiven Erinnerungen und einigen Abschiedstränen zurück in die Heimat verabschiedet. Mit im Gepäck hatten die 5 Teilnehmenden im Alter von 20 bis 29 Jahren und ihre Betreuer*innen die bunten Eindrücke von zwei aufregenden und interkulturellen Wochen in München-Pullach und Berlin: Neben der Vermittlung von Jugendleiter-Aspekten wie interkultureller Kompetenzentwicklung und Kommunikation stand sowohl die Erkundung der beiden Metropolen als auch die sportliche Betätigung (u.a. Handball und Leichtathletik) auf dem Programm. Den Abschluss der Begegnung bildete ein Ausflug zum Tegernsee mit dem Besuch einer Naturkäserei und anschließender Wanderung.
Das Hauptaugenmerk lag aber auf der Auseinandersetzung mit den UN-Nachhaltigkeitszielen (Sustainable Development Goals, kurz SDGs) und ihrer Verknüpfung mit sportlichen Aspekten. Es interessierten vor allem deren Umsetzung auf verschiedenen Ebenen – von der lokalen Gemeinde-Initiative in Pullach bis zum Konzept für Großsportveranstaltungen in der Sportmetropole Berlin, von den Bemühungen des Münchner Olympiaparks zur Nutzung des olympischen Erbes bis hin zu den eigenen Vereinsinitiativen. Erfreut über diesen inhaltlichen Austausch zeigte sich auch die Botschafterin der Republik Botswana, die die Gruppe in Berlin zu sich geladen hatte.
Besonders die Nachhaltigkeit der eigenen Projektideen beschäftigte die Teilnehmer*innen im zweiten Teil des Austauschs. Wie vor Ort – in Deutschland sowie in Botswana – die nötigen Strukturen, persönlichen Netzwerke und organisatorischen Voraussetzungen geschaffen werden können, um künftig eigene Jugendbegegnungen im Bereich des Programms „weltwärts-außerschulische Begegnungsprojekte“ durchführen zu können. Dies war schließlich das Anliegen dieses einjährigen Pilotprojekts der dsj und ihrer botswanischen Partnerorganisation „The Voice of a Child and Youth Engagement“: Mit dem neuen Wissen und der persönlichen Erfahrung die nötige Begeisterung und Motivation zu haben, eigene Austauschprojekte anzuschieben. Die abschließende Vorstellung der Projektideen und -planungen war sehr vielversprechend und lässt auf einige weitere Jugendbegegnungen hoffen. Einen vorläufigen Abschluss findet die Fortbildung im November bei nationalen Auswertungswochenenden.


Zur News-Übersicht