Forschungsverbund „Bildungspotenziale der Kinder- und Jugendarbeit im Sport“

In Zusammenarbeit mit der Wissenschaft Impulse für die Praxis entwickeln

Wie Integration und Inklusion zueinander stehen und wie unter dem Titel „Pädagogik der Vielfalt“ in der dsj Handlungskonzepte für die Jugendarbeit im Sport entwickelt werden können, das wurde innerhalb eines Expert/-innen-Hearings am 14. und 15. März 2013 diskutiert. Die Deutsche Sportjugend hatte zusammen mit der Universität Freiburg Expertinnen und Experten zu dem Hearing „Integration und Inklusion im Sport“ nach Freiburg i.Br. eingeladen. Die Veranstaltung geht zurück auf die Initiative der Projektgruppe „Inklusion“ im Rahmen des dsj-Forschungsverbundes „Bildungspotenziale der Kinder- und Jugendarbeit im Sport“.
Fragen des Theorie – Praxistransfers standen gemäß der Ausrichtung des Forschungsverbundes im Mittelpunkt der Veranstaltung. Entsprechend haben die Vertreter/-innen der Sportorganisationen ihre Fragen an die Wissenschaftler/-innen gestellt und aufgezeigt, wo aus ihrer Sicht Argumentations- und Praxiswissen weiter ausgebaut werden sollte.
Im Anschluss an das Expert/-innen-Hearing trafen sich die Mitglieder des Forschungsverbundes zum Wissenschaftsforum. Im Mittelpunkt der Sitzung stand das neue Rahmenkonzept „Bildungspotenziale der Kinder-und Jugendarbeit im Sport“.
Tobias Dollase, Mitglied im dsj-Vorstand, zeigte sich zufrieden mit beiden Veranstaltungen: „Mit dem Forschungsverbund haben wir eine Möglichkeit gefunden, wie wir zu aktuellen Themen in Zusammenarbeit mit der Wissenschaft Impulse für die Praxis entwickeln können. Zugleich können die Vertreter/-innen aus dem organisierten Sport im Dialog mit der Wissenschaft klären, zu welchen Fragen weitere Forschungsergebnisse benötigt werden.“


Zur News-Übersicht