Führungswechsel an der Spitze der Deutschen Sportjugend

22.10.2020

Jan Holze tritt nicht erneut als Vorsitzender an. Zwei Kandidaten bewerben sich um die Nachfolge.

Jan Holze tritt nach vier Jahren als erster Vorsitzender der Deutschen Sportjugend (dsj) bei der am 24. Oktober 2020 stattfindenden Vollversammlung nicht erneut zur Wahl für das höchste Amt im Kinder- und Jugendsport in Deutschland, den Vorsitz der dsj, an. Jan Holze hat sich über 18 Jahre für die Deutsche Sportjugend engagiert; zunächst im dsj-Juniorteam, später als gewähltes Vorstandsmitglied. Mit großem persönlichen Einsatz hat er sich für die Themen Prävention sexualisierter Gewalt, für mehr und qualifizierten Schulsport und den Ausbau der Freiwilligendienste im Sport engagiert. Ein großes Anliegen war ihm die internationale Jugendarbeit im Sport. So geht auf sein Engagement der Aufbau europäischer Strukturen im Kinder- und Jugendsport zurück. Zudem hat er sich intensiv für den internationalen Jugendaustausch über das Medium Sport, insbesondere mit Russland, Japan, Frankreich und Israel eingesetzt. Aufgrund seiner neuen Tätigkeit als hauptamtlicher Vorstand der, von der Bundesregierung neu gegründeten, Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt, tritt er nicht erneut zur Wahl an.  

Jan Holze blickt zurück: „Das ehrenamtliche Engagement an der Spitze der dsj, des größten freien Trägers der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland, hat mir immer großen Spaß bereitet, galt es doch, die Interessen von 10 Millionen Kindern und Jugendlichen im Sport zu bündeln und zu vertreten.“ Mit Blick auf die Zukunft freut sich Holze auf seine neue Aufgabe: „Es ist eine spannende Herausforderung, sich für 30 Millionen engagierte Menschen in unserem Land einzusetzen und Lösungen für bestehende Problemlagen in Ehrenamt und Engagement zu entwickeln.“ Gemeinsam mit Katarina Peranic bildet Jan Holze den Vorstand der vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat, dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend getragenen Stiftung.  

Für das frei werdende Amt des ersten Vorsitzenden haben sich bislang zwei Kandidaten beworben. 
Zum einen der bisherige Finanzvorstand der dsj, Stefan Raid. Der 50-jährige Bankkaufmann aus Hamburg ist Vorsitzender der Deutschen Basketballjugend und Präsidiumsmitglied für Jugend und Schule im Deutschen Basketball-Bund. Zum anderen Michael Leyendecker. Leyendecker (33) ist Lehrer und aktuell einer der beiden Vorsitzenden der Deutschen Turnerjugend und Präsidiumsmitglied im Deutschen Turnerbund.  

Die Wahl zum neuen Vorstand wird im Rahmen der digitalen Vollversammlung am kommenden Samstag, den 24. Oktober 2020, durchgeführt, die im Livestream unter www.dsj.de zu verfolgen ist. Eine ordnungsgemäße und geheime Wahl ist trotz des neuen Formats selbstverständlich sichergestellt: per „digitaler Wahlkabine“ wird der neue Vorstand der Deutschen Sportjugend durch die jeweiligen Delegierten der Mitgliedsorganisationen live von zu Hause gewählt.  

Alle Kandidat*innen, die sich für die Wahl aufgestellt haben, finden Sie auf www.dsj.de/Wir über uns/ Vollversammlung 2020



Zur News-Übersicht