"Ich meistere das!"

Ein Reporter mit realem Blick auf das Thema Inklusion

Von Patrick Schwab, Special Olympics-Reporter

Ich bin aus Thüringen und dort im Handballverein Mechterstädt aktiv. Seit 2009 bin ich dabei, und nun zum ersten Mal mit Vertretern meines Teams beim dsj-jugendevent. Wenn ihr das Teams mit zwei Michaels als Trainern trefft, das sind wir! Dass man beim Deutschen Turnfest überall aktiv teilnehmen kann, gefällt mir am besten. Zuschauen ist nur halb so spannend. Am Eröffnungstag war ich früh auf der Messe und um 10 Uhr vormittags an der Tribüne in Halle 3.2. Dort wurde das dsj-Jugendevent eröffnet. Das hat mir gut gefallen, da waren auch die Organisatoren auf der Fläche und haben mitgetanzt. Alle gemeinsam. So funktioniert Sport. Die haben auch alle was gesagt, zum Beispiel zur Juniorteam Challenge. Da war ich sofort ganz Ohr. Denn da trete ich an. Die Jugendleitung von Special-Olympics-Thüringen macht mit. Soweit ich weiss, besteht die Challenge aus zehn Stationen; Tauziehen ist eine davon. Man muss alle durchlaufen. Ich werde mein Bestes geben.

Meine Ausdauer habe bereits trainiert, beim Floorball auf der Aktionsfläche. Das ist ein Sport, den ich kannte. Ich hab auf Anhieb zwei Tore gemacht, war erfolgreich. Eine Runde habe ich selbst gespielt, in der darauffolgenden Runde war ich Schiedsrichter. Dann durften die anderen. Im Floorball gibt es zwei Teams. Fünf Spieler bilden ein Team. Es gibt eine Regel, dass man nicht über die Linie treten darf und den Schläger nicht höher als das Knie nehmen.

Alles mal testen: Floorball und Florett

Als Nächstes habe ich mir die Mitmachaktion Fechten vorgenommen. Das hatte ich zuvor noch nie ausprobiert. Deshalb hab ich mir lieber die Übungswand vorgenommen statt eines Gegners. Zwei Runden habe ich durchgehalten, einmal 44 und einmal 41 Treffer. Dazu versucht man, mit dem Degen kreisrunde Felder zu treffen. Gelingt es, leuchten die Felder auf. Punkt! Gut, dass das dsj-Jugendevent - jugend.macht.sport die ganze Woche lang ist. Die anderen Hallen will ich mir unbedingt noch anschauen.

Noch ein Höhepunkt des Sonntags war die TuJu-Party am Abend. Nicht nur ich hatte die Veranstaltung auf dem Plan, die Schlange am Einlass war riesig. Wie schade eigentlich, dass man von so vielen Eindrücken nicht nur zehrt – sondern auch müde wird und schlafen muss. Sonst würde ich noch viel mehr schreiben.

Ein Medienteam aus 40 jungen Reporterinnen und Reportern der Mitgliedsorganisationen dokumentiert das dsj-Jugendevent unter dem Motto „schreiben, lieben, zwitschern!“. Alle entstandenen Artikel, Videos und Galerien finden Sie hier.



Der Herr gibt die Dame: Reporter Patrick beim Lebendschach der Deutschen Schachjugend.

Zur News-Übersicht