Kinder- und Jugendarbeit im Sport beim 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit vom 20.-22. September 2021

02.09.2021

Gesellschaftlicher Reparaturbetrieb oder Ort von Kindern und Jugendlichen? Zur aktuellen Positionierung von Kinder- und Jugendarbeit

Die dsj stellt in den nächsten Wochen einzelne Workshops und Seminare des 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit mit besonderer Bedeutung für den Sport in ihrem Newsletter vor.   

Am Dienstag, den 21. September 2021 findet von 17:00 – 18:45 Uhr der Talk „Gesellschaftlicher Reparaturbetrieb oder Ort von Kindern und Jugendlichen? Zur aktuellen Positionierung von Kinder- und Jugendarbeit“ statt.   

Kinder- und Jugendarbeit steht mit ihrem Selbstverständnis im Spannungsfeld zwischen einer Vielzahl an externen Erwartungshaltungen und Zuschreibungen.  Was Kinder- und Jugendarbeit leisten kann und soll, was Anspruch und Wirklichkeit sind, dazu werden die Beteiligten im Workshop kritisch Position beziehen. 

„Der Sport ist weder ein Selbstläufer, noch ein Allheilmittel für alle gesellschaftlichen Problemlagen. Aber die meisten Kinder und Jugendlichen bewegen sich gerne. Und wenn der Kinder- und Jugendsport gut inszeniert wird, kann man in ihm eine ganze Menge fürs Leben lernen. Neben motorischen Fähigkeiten und Fertigkeiten betrifft das vor allem emotionale und soziale Kompetenzen. Letztlich können jungen Menschen dabei auch viel über sich selbst lernen. Das ist das Bildungspotenzial des Sports.", sagt Prof. Dr. Nils Neuber von der Universität Münster, der gemeinsam mit Prof. Larissa von Schwanenflügel von der Frankfurt University of Applied Sciences, Prof. Dr. Gunda Voigts von der Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg und der Vorsitzenden der Bundesvereinigung Kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ), Prof. Dr. Susanne Keuchel,  unter der Moderation von Daniela Broda vom Deutschen Bundesjugendring, am Talk teilnehmen wird. 
 

Das Programm des 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit (20. bis 22. September 2021) ist veröffentlicht und die Anmeldung ist bis zum 6. September möglich. Die Kinder- und Jugendarbeit im Sport ist vielseitig vertreten und ein Programm aus den etwa 120 Sessions steht bereit. Hinzu kommen in der nächsten Zeit noch rund 30 Vorträge und Talks. Der Kongress ist die zentrale, dreitätige Fachveranstaltung der Szene der Kinder- und Jugendarbeit.   



Zur News-Übersicht