Kinder- und Jugendarbeit im Sport beim 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit vom 20.-22. September 2021

29.07.2021

Interaktion zwischen Sozialer Arbeit, Polizei und Justiz

Die dsj stellt in den nächsten Wochen einzelne Workshops und Seminare des 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit mit besonderer Bedeutung für den Sport in ihrem Newsletter vor. 
Am Mittwoch, den 22. September 2021 findet von 10:30 - 12:00 Uhr die Session „Interaktion zwischen Sozialer Arbeit, Polizei und Justiz“ statt. 
 
Präsentation A: Die Konfliktinteraktion zwischen Sozialer Arbeit und Polizei - devianzpädagogische Perspektiven
Im Bereich der Jugendarbeit sind Kontakte zwischen Sozialer Arbeit und Polizei üblich. Doch während sich die Akteur*innen in früheren Jahren eher unvermeidbar gegenüberstanden, ist Kooperation im Lichte eines ordnungspolitischen Paradigmas heute gewünscht. Häuser des Jugendrechts, sozialräumliche Orientierungen oder lokale Sicherheitspartnerschaften zeugen davon. Die Beziehung zwischen den beiden Institutionen scheint sich zu verändern. Dieser Thematik soll in dem Vortrag von Prof. Martin Winands nachgegangen werden.

Präsentation B: "Fast im Knast - Zur Notwendigkeit eines Zeugnisverweigerungsrechts in der Sozialen Arbeit im Arbeitsfeld Kinder- und Jugendarbeit"
Seit den 1970er Jahren wird der Mehrzahl der in Deutschland arbeitenden Sozialarbeiter*innen ein notwendiges Zeugnisverweigerungsrecht verwehrt. Insbesondere in neueren Arbeitsfeldern kommt es immer wieder zu Situationen, in denen Sozialarbeiter*innen Zeugenvorladungen erhalten. Über Praxisbezüge aus verschiedenen Feldern der Sozialen Arbeit wollen wir die grundsätzliche Bedeutung des Vertrauensschutzes für die Wirksamkeit der Sozialen Arbeit herausstellen. Mit diesem Beitrag möchten wir dazu beitragen, den notwendigen Diskurs in die fachpolitische Öffentlichkeit der Kinder- und Jugendarbeit zu tragen und das Bündnis für ein Zeugnisverweigerungsrecht, das sich 2019 konstituiert hat, vorstellen.
 
„Ohne eine auf Vertrauen basierende Beziehung zu den Bezugspersonen funktioniert Soziale Arbeit nicht! Dies gilt für alle Handlungsfelder, die in dem Workshop vorgestellt werden. Vor dem Hintergrund, dass dies zunehmend gefährdet wird, kommt dem Thema Zeugnisverweigerungsrecht eine zentrale Bedeutung zu“, sagt Michael Gabriel, Leiter der Koordinationsstelle Fanprojekte bei der Deutschen Sportjugend, der den Workshop gemeinsam mit der Katholische Hochschule NRW, dem Campus Paderborn, der Gangway Straßensozialarbeit e. V. und dem BAG Ausstieg zum Einstieg durchführen wird. 

Das Programm des 3. Bundeskongress Kinder- und Jugendarbeit (20. bis 22. September 2021) ist veröffentlicht und die Anmeldung ist bis zum 6. September möglich. Die Kinder- und Jugendarbeit im Sport ist vielseitig vertreten und ein Programm aus den etwa 120 Sessions steht bereit. Hinzu kommen in der nächsten Zeit noch rund 30 Vorträge und Talks. Der Kongress ist die zentrale, dreitätige Fachveranstaltung der Szene der Kinder- und Jugendarbeit.  



Zur News-Übersicht