Konferenz der Landessportjugenden in Hannover

25.04.2022

Bewegungsgipfel gefordert und Kommunikationsstandards verabschiedet

Die Konferenz der Landessportjugenden in der Deutschen Sportjugend unterstützt die Forderung der Deutschen Sportjugend (dsj) und des Deutschen Olympischen Sportbundes, in diesem Jahr einen Bewegungsgipfel zu veranstalten. „Wir fordern im Namen der Kinder und Jugendlichen die Bundesregierung und das Parlament auf, schnellstmöglich ressortübergreifend dem (akut verschärften) Bewegungsmangel entgegenzuwirken. Der Bewegungsgipfel darf zugleich nur ein erster Schritt sein. Es bedarf kontinuierlicher Bemühungen von Politik und organisiertem Sport in Deutschland, um eine hinreichende Bewegungszeit (mind. tägliche Bewegungsstunde) für alle Kinder und Jugendlichen und die notwendigen Rahmenbedingungen für ein gesundheitsorientiertes und bewegtes Aufwachsen zu gewährleisten. In diesem Zusammenhang begrüßen wir die Hamburger Erklärung der Sportminister-Konferenz als positives Aufbruchssignal“, heißt es in einer Erklärung, die im Anschluss der Konferenz am Tagungsort Hannover der Akademie des Sports veröffentlicht wurde. Erstmals seit langem wieder war die Sportjugend Niedersachsen Gastgeber der Konferenz, die ein Beratungsorgan der dsj ist. Deren Vorsitzender Reiner Sonntag ist stellvertretender Sprecher der Konferenz, Sprecher ist der stellvertretende Vorsitzende der Bayerischen Sportjugend, Jürgen Funke.

Die Tagung mit ca. 30 Beteiligten fand am Standort Hannover der Akademie des Sports statt. Nach pandemiebedingt langer Zeit ohne Präsenz, fand der Vorabend des informellen und fachlichen Austauschs besonders positive Resonanz. Hierbei bestand die Gelegenheit, sowohl mit dem Vorsitzenden der dsj, Stefan Raid, als auch mit dem für die Sportjugend zuständigen stellvertretenden Vorstandsvorsitzenden des LandesSportBundes Niedersachsen, Marco Lutz, ins Gespräch zu kommen.

Kommunikationsstandards

Im inhaltlichen Tagungsteil am Samstag vereinbarten die Beteiligten Kommunikationsstandards, damit die ehrenamtlichen und hauptberuflichen Jugendleitungen zeitnah und inhaltsgleich über aktuelle Themen informiert sind. Zusätzlich zu den üblichen zwei Präsenz-Termine im Januar und Oktober soll ein fester online-Termin im Mai etabliert werden, ergänzende digitale Austausche sind zudem möglich. Die Themen der Konferenzen sollen sich an denen orientieren, zu denen die Deutsche Sportjugend Beschlussfassungen anstrebt.

Hauptberufliche Unterstützung

Die Konferenz regt auch eine hauptberufliche Unterstützung der Konferenz wie bei der Konferenz der Landessportbünde im Deutschen Olympischen Sportbund an. Sie setzt eine AG ein, um dieses Anliegen konkret auszuarbeiten.

Förderung des Jungen Engagements

Die Konferenz befasste sich unter Leitung von Carolin Giffhorn (dsj-Vorstand und Vorstandsmitglied der Sportjugend Niedersachsen) auch mit der grundsätzlichen Kernaufgabe aller Sportjugenden, junge Menschen anzusprechen und für Engagement zu begeistern. Hier ging es insbesondere um die bereits vorhandenen Möglichkeiten in den einzelnen Landessportjugenden sowie die zusätzlichen Notwendigkeiten, um dieses bundesweit noch besser aufzustellen. Eine Kleingruppe wird die Ergebnisse zusammenfassen, verdichten, mit der Konferenz rückkoppeln und dann als klare Forderungen dem dsj-Vorstand übermitteln.

Nähere Informationen zu dem vorhandenen Förderprojekt „Förderung des Jungen Engagements“ 

(Quelle: Landessportbund Niedersachsen)



Beteiligte der Konferenz der Landessportjugenden in der Akademie des Sports am Standort Hannover Quelle: Debbie Jayne Kinsey

Zur News-Übersicht