Arne Klindt und Michael Leyendecker bleiben Sprecher

23.01.2015

Gemeinsame Jahrestagung der Jugendorganisationen der Spitzenverbände und der Sportverbände mit besonderen Aufgaben

Am 16./17. Januar 2015 fand die diesjährige Jahrestagung der Jugendorganisationen der Spitzenverbände und Verbände mit besonderen Aufgaben auf Einladung der Deutschen Tischtennisjugend im Deutschen Sport- und Olympiamuseum in Köln statt.
In drei Workshops stellten sich die Jugendorganisationen auf neue Herausforderungen ein.
So berieten sie über die Engagementförderung als Alleinstellungsmerkmal für Jugendverbände und setzten sich für eine Fortführung des Förderprogrammes ZI:EL als ein entscheidendes Instrument für die Engagementförderungin den Jugendorganisationen im Sport ein. Vor dem Hintergrund veränderter gesellschaftlicher Rahmenbedingungen für den Nachwuchsleistungssport betonten die Konferenzen die umfassende Bedeutung des Kindeswohls und der Persönlichkeitsentwicklung im Sport. Die damit verbundene ethische Verantwortung für die jungen Athletinnen und Athleten solle ein zentraler Bestandteil einer deutschen Bewerbung um Olympische und Paralympische Sommerspiele sein. In dem Workshop Networking 2.0 loteten die Teilnehmer/-innen neue technische Möglichkeiten der Vernetzung und des Austauschs von Ideen und Best-Practice-Ansätzen aus. Ferner berieten die Konferenzen über die Fortentwicklung der Personalkostenförderung aus dem Kinder- und Jugendplan des Bundes.
Einstimmig wählte die Konferenz der Jugendorganisationen der Spitzenverbände erneut Arne Klindt (DTTB/DTTJ) zum Sprecher und Kerstin Holze (DTB/DTJ) zur stellvertretenden Sprecherin. Ebenfalls einstimmig wählte die Konferenz der Jugendorganisationen der Sportverbände mit besonderen Aufgaben erneut Michael Leyendecker (DJK Sportjugend) zum Sprecher und Tamara Rosenbach (CVJM Sport) zur stellvertretenden Sprecherin.


Zur News-Übersicht