Lust auf eine bewegte Zukunft

07.10.2021

Interview zur Bayerischen Kinder- und Jugendsportkonferenz mit dem 2. Vorsitzenden der dsj, Benny Folkmann

Am 16. Oktober 2021 von 9.30 bis 17.00 Uhr findet die 3. Bayerische Kinder- und Jugendkonferenz „Lust auf eine bewegte Zukunft“ statt. Dabei werden Perspektiven und Impulse für eine erfolgreiche Orientierung und Weiterentwicklung mit und nach der Corona-Pandemie für den organisierten Sport gegeben. Der erste Teil der Veranstaltung mit einem wissenschaftlicher Impulsvortrag und einer Talkrunde mit prominenten Gästen aus Politik, Sport und Wirtschaft wird im Live Stream zur Verfügung gestellt. Der zweite Teil der Veranstaltung wird in Form von Webinaren stattfinden.

Im Vorfeld hat das Mitgliedermagazin des  Bayerischen Landes-Sportverbandes, bayernsport, drei Fragen an Benny Folkmann, den 2. Vorsitzenden der Deutschen Sportjugend, der auch Podiumsteilnehmer der Konferenz sein wird, zum Thema „Lust auf eine bewegte Zukunft“  gestellt.

bayernsport: „Lust auf eine bewegte Zukunft“? Wie ist der Zustand des Jugendsports in Deutschland aus Sicht der Deutschen Sportjugend?

Benny Folkmann: Corona hat uns gezeigt, wie wichtig Sport und Bewegung als Ventil, als sozialer Anker und als Baustein der Gesundheit, sowohl körperlich als auch mental, sind. Die Schließungenvon Sportvereinen, Bewegungsräumen, Schulen und Kitas werden, wie bereits auch verschiedene Studien zeigen, Langzeitauswirkungen auf das gesunde Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen haben. Die wöchentliche Bewegungszeit wurde schon vor der Corona-Pandemie nicht erreicht. Die aktuellen Zahlen aber machen uns Angst. Unterstrichen wird dies vom flächendeckenden Rückgang der Mitgliederzahlen in Sportvereinen, insbesondere aufgrund fehlender Neueintritte von Kleinkindern. Deshalb müssen wir gerade jetzt „Lust auf eine bewegte Zukunft“ machen! Hier sind wir alle, der organisierte Sport, die Politik, Wissenschaft, Kommunen und die gesamte Gesellschaft gefragt. Aus meiner Sicht kann die „bewegte Zukunft“ nur als gesamtgesellschaftliche Aufgabe schnittstellenübergreifend angegangen werden. 

bayernsport: Was brauchen die Vereine jetzt? 

Folkmann: Unsere Sportvereine brauchen niedrigschwellige Lösungsangebote und Entwicklungsstrategien, mit denen sie gestärkt aus der Krise kommen können und zukünftig stark aufgestellt sind. Längst überfällige Modernisierungsschritte wie zum Beispiel im Bereich der Digitalisierung, aber auch ein tiefergehendes Eingehen auf die Bedürfnisse und Wünsche junger Menschen sind dafür zwingend notwendig. Unsere Aufgabe ist es aber vor allem, die Rahmenbedingungen für die Vereine so zu gestalten, dass diese sich ohne große Nebengeräusche wieder auf ihr Kerngeschäft konzentrieren können: das Angebot von Sport und Bewegung insbesondere für Kinder und Jugendliche. Gerade vor diesem Hintergrund freue ich mich auf die Bayerische Kinder- und Jugendsportkonferenz am 16. Oktober 2021. Diese ist eine gute Gelegenheit für Sportvereine, aktuelle Informationen und wichtige Serviceangebote des Bayerischen Landes-Sportverbandes und der Bayerischen Sportjugend auf- und mitzunehmen und im Verein im Sinne der eigenen Zukunftsfähigkeit umzusetzen.

bayernsport: Welche Unterstützung durch die Politik ist jetzt notwendig? Welche Themen sind euch wichtig?

Folkmann: Als Deutsche Sportjugend sehen wir uns natürlich in der Verantwortung, uns für den organisierten Kinder- und Jugendsport bei der Bundespolitik stark zu machen. Wir sprechen hier von umfassenden Unterstützungsmaßnahmen, sei es monetär, strategisch oder strukturell – ideell natürlich auch. Dafür setzen wir uns ein. Das Thema Bewegungsmangel von Kindern und Jugendlichen ist uns jetzt in Zeiten von Corona ein besonders wichtiges Anliegen. Dazu gestalten wir eine vom Bundesjugendministerium geförderte Kampagne zur (Wieder-)Gewinnung von Kindern und Jugendlichen. In dieser Förderung zeigt sich das Ergebnis unserer politischen Arbeit auf Bundesebene. Natürlich setzen wir uns auch für mehr Schulsport ein und beschäftigen uns intensiv mit dem Thema Ganztag und den Implikationen für den Vereinssport. Wir fordern, dass Bewegung zur Chef*innensache gemacht wird und beispielweise ein bundesweiter Bewegungsgipfel einberufen wird. Das zum einen. Zum anderen: Junge Leute wollen sich einbringen. Dieses Engagement sollte zukünftig nicht nur im Sport, sondern auch verstärkt in der Politik und dort für den Sport sichtbar werden. Hierzu braucht es zeitgemäße Strukturen mit Sitz und Stimme für junge Menschen.

Weitere Informationen und die Anmeldung zur Konferenz sind auf Veranstaltungsseite der Bayerischen Sportjugend  zu finden (Veranstaltungsnummer 200KONFERENZ0121). Der Teilnehmerbetrag beläuft sich 30. Euro. Die Veranstaltung wird teilweise auch zur Anerkennung und Verlängerungen von Lizenzen anerkannt.
 



Zur News-Übersicht