Nachhaltig in die Zukunft

26.11.2020

Der dsj-Campus bot viele Anregungen für Sportverbände/-vereine

Die Vollversammlung der Deutschen Sportjugend wurde in diesem Jahr durch den dsj-Campus „Zukunft - Werte - Sport – Jugend“ eingeläutet, der eine Woche vorher gestartet ist und ein sehr umfangreiches Programm bot. Nachhaltigkeit war dabei ein besonders wichtiger Programmpunkt auf der Agenda der Deutschen Sportjugend und so boten drei unterschiedliche Formate die Möglichkeiten mitzudiskutieren, good-practice-Beispiele zu setzen und mit Sports4Future in ein Gespräch zu gehen. Die Dokumentation des gesamten Campus ist auf der dsj-Website zu finden. 

Talkrunde zum Megathema Nachhaltigkeit 

In der Talkrunde zum Megathema Nachhaltigkeit mit und für junge Menschen im Sport – auf dem dsj youtube Kanal zu sehen – standen fünf Akteur*innen aus dem Sport im Mittelpunkt und erzählten aus ihrer Perspektive, warum Nachhaltigkeit für sie wichtig ist, wie sie es in ihrem Alltag umsetzen und welche Rolle der Sport dabei spielt. 

Jaqueline Auerswald (Alpenverein NRW), Carolina Claus (ehem. Jugenddelegierte), Maximilian Sormani (Juniorteam Baden-Württemberg), Benjamin Schenk (adh) und Michaela Wilczek (Pferdesport) führten  – moderiert durch Ronny Blaschke – eine Stunde durch die Welt der Nachhaltigkeit: Mobilität, Bildung für nachhaltige Entwicklung, die Aufgabe des Sports aktiv zu werden und junge Menschen schon früh an der Diskussion zu beteiligen. 

Carolina Claus hat ein politisches Amt über den Sport im Rahmen des G20 Gipfels in Argentinien ausführen dürfen, in dem sie politische Empfehlungen weitergeben durfte. Über Monate nahm sie an Meetings teil, positionierte verschiedene Themen, die ihr aufgrund ihrer internationalen Erfahrungen besonders am Herzen lagen.  

Bei Jaqueline Auerswald zeigt die mediale Berichterstattung starke Auswirkungen auf ihr Leben, ihr wurde klar: So kann es nicht weitergehen, ich muss etwas tun, ich muss etwas ändern! 

Benjamin Schenk hingegen hat die Welt auf seinem Rad entdeckt, kennt die Freiheiten, die damit zusammenhängen und wünscht sich einen besseren Ausbau der Radstrecken in Deutschland sowie eine strikte Mobilitätswende. Industrie und Gesellschaft erkennen, dass ein Wandel notwendig ist, nichtsdestotrotz ist auf innerstädtischen Straßen immer noch zu wenig Raum für Lastenräder und Kinder, da dieser durch den starken Verkehr von Autos eingenommen wird.   

Michaela Wilczek verbindet mit Sport und Natur ein gutes Lebensgefühl. Um vor allem die Natur aufrecht zu erhalten, ist die Bildung für nachhaltige Entwicklung wichtig. Sie ist Vorbild für den Umgang mit Tieren und der Natur, wenn sie als Trainerin im Pferdesport tätig ist.  

Alle waren sich sehr einig darüber, dass der Sport einen wesentlichen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung leisten kann. Wertevermittlung, Ehrenamtsförderung, aber auch Biodiversität, Klimaanpassung und Jugendbeteiligung sind und sollen weiterhin Themen im Sport bleiben und stärker fokussiert werden. Alte Strukturen im Sport sind aufzubrechen, junge Menschen müssen gehört und ernst genommen werden. 

„Wieviel Nachhaltigkeit steckt im organisierten Sport?“ 

Im Workshop zum Thema: „Wieviel Nachhaltigkeit steckt im organisierten Sport?“ berichteten Ulrike Hoffman, Referentin für Sport und Umwelt, und Nicole Juling, Referentin für Bildung für nachhaltige Entwicklung über die Umsetzung der Nachhaltigkeitsstrategie in Baden-Württemberg. Der Landessportverband Baden-Württemberg hat ein Konzept zur Nachhaltigkeit im Sport entwickelt sowie eine N!-Charta, die 12 Leitsätze enthält und sich in die drei Teilbereiche Soziale Belange, Umweltbelange und Vereinserfolg untergliedert. Bei der Verankerung von Nachhaltigkeit im Sportverband sind vor allem Kooperationspartner, Begeisterung, eine Vision und sehr viel Mut erforderlich. Noch konkreter wird es im Sportkreis Heidelberg, in dem Nachhaltigkeit bereits ein essentieller Bestandteil geworden ist. Die Broschüre des Sportkreises Heidelberg gibt praktische Aktionstipps zu den Themen nachhaltiger Konsum, Umweltschutz, umweltfreundliche Mobilität, Natur- und Artenschutz sowie Klimaschutz, Energie und Wasser. Neu hinzugekommen sind auch Themenfelder wie Inklusion sowie Hinweise zu Siegeln und umweltfreundlichen Reinigungsmitteln. 

Digitalen Sprechstunde mit Sports4Future 

In der Digitalen Sprechstunde mit Sports4Future wurden unsere größten Herausforderungen im Feld nachhaltige Entwicklung sowie die Ebenen im Sport, in denen ein nachhaltiges Engagement möglich ist, erörtert. Von der Projekt-, Event- zur Netzwerkebene können unterschiedliche wirkungsvolle Aktivitäten durch jeden Verein/Verband umgesetzt werden. 

Die Deutsche Sportjugend bleibt dran an dem Thema - und hofft auf viele gemeinsame Projekte mit den Mitgliedsorganisationen für eine nachhaltige Entwicklung.  



Zur News-Übersicht