Nachruf

05.03.2019

Baruch Dayan Haemet – Gute Reise Günther Kühn

Mit diesen Worten verabschiedet sich die Deutsche Sportjugend von ihrem langjährigen Ressortleiter für Internationale Jugendarbeit Günther Kühn. Er ist am Samstag, 2. März 2019, im Alter von 74 Jahren nach langer schwerer Krankheit, die er mit Geduld und der ihm eigenen Art ertragen hat, in seinem Wohnort Dietzenbach friedlich entschlafen.

Günther Kühn war seit 1974 zunächst als Referent und später als Ressortleiter für Internationale Jugendarbeit bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden am 1. Juni 2009 in der Deutschen Sportjugend tätig. Er engagierte sich in außergewöhnlichem Maße für die internationale Jugendarbeit. Beim 50-jährigen Bestehen der Deutschen Sportjugend im Jahr 2000 konnte er mit Stolz darauf verweisen, dass Kontakte mit insgesamt 50 Ländern dieser Erde bestehen. Dies ist auch seinem unermüdlichen Einsatz zu verdanken. Günther Kühn war es wichtig, mit seiner Arbeit Völkerverständigung und Friedenspolitik zu fördern und politische Grenzen sowie Grenzen in den Köpfen zu überwinden.

Insbesondere hat er sich auch für den deutsch-japanischen und den deutsch-israelischen Jugendaustausch eingesetzt. Günther Kühn war durchsetzungsfähig und in hohem Maße interkulturell kompetent. Dadurch hat er einen erheblichen Beitrag dazu geleistet, auch in schwierigen Situationen Lösungen zu finden und zum gegenseitigen Verständnis beizutragen. Die Internationale Jugendarbeit spielt innerhalb der Deutschen Sportjugend nach wie vor eine große Rolle. Günther Kühn hat dafür wichtige Aufbauarbeit geleistet.

Durch seine Persönlichkeit hat Günther Kühn zur Verstetigung zahlreicher Kontakte zu Partnerorganisationen im Ausland beigetragen. Er hat Freunde in der ganzen Welt gefunden, mit denen er die jeweilige Zusammenarbeit – Jugendbegegnungen und Fachkräfteprogramme – weiterentwickelt hat. Er verhielt sich stets sehr diplomatisch, war nicht nur bekannt, sondern auch sehr beliebt und genoss großes Vertrauen. Um ihn ranken sich eine Vielzahl von persönlichen Anekdoten, Geschichten und Geschichtchen. Bei allen wichtigen nationalen wie internationalen Veranstaltungen der Deutschen Sportjugend zeichnete er für die Betreuung der Ehrengäste verantwortlich. Um jeden Gast hat er sich stets ganz individuell bemüht und sehr zuvorkommend gekümmert. Günther Kühn war ein Mensch voller Emotionen. Wir sind es heute, wo wir von seinem Tod erfahren haben, auch.

Mit Günther Kühn verlieren wir einen geschätzten ehemaligen Kollegen und lieben, charmanten Menschen. Die Deutsche Sportjugend wird ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Frankfurt am Main, den 5. März 2019         

Martin Schönwandt                Jan Holze


Zur News-Übersicht