Netzwerktreffen „Sport und Geflüchtete“ digital

19.11.2020

Austausch über Herausforderungen und Erfolge der Integrationsarbeit im Sport

Am 12. November 2020 gingen rund 65 Akteur*innen aus dem Sport gemeinsam online, um sich im Rahmen des Netzwerktreffen „Sport und Geflüchtete“ im thematischen Austausch kennenzulernen und zu vernetzen. Zum Netzwerktreffen waren Menschen und Institutionen aus den Projekten „Willkommen im Sport“ (DOSB), „Orientierung durch Sport“ (dsj), „2:0 für ein Willkommen“ (DFB-Stiftung Egidius Braun) und „Willkommen im Fußball“ (DKJS/DFL Stiftung) eingeladen. Die vier Organisationen verbindet, dass ihre Sportprojekte durch die Beauftragte der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration gefördert werden. ​Alle vier Projekte arbeiten zu den Themen „Sport“ und „Geflüchtete“. Mit dem Treffen sollten der Erfahrungsaustausch und die Zusammenarbeit zwischen den Akteur*innen vorangebracht sowie ein Wissenstransfer initiiert werden. ​

Marius Dietrich (Referent im Arbeitsstab der Beauftragten der Bundesregierung) ging in seinem Grußwort auf das Engagement im Sport ein und dankte den Sportprojekten dafür, dass sie 2015 „sofort zur Stelle waren und geholfen haben“, die Geflüchteten mit ihren Sportangeboten zu integrieren. Durch die Förderung der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration konnten seither zahlreiche Maßnahmen im Sport umgesetzt werden. Er würdigte die Integrationspotenziale des Sports und wies gleichzeitig daraufhin, dass diese „Anschubfinanzierung“ nun leider Ende 2021 auslaufen wird. Daher ging es beim gemeinsamen Austausch auch darum, Ideen zu sammeln, wie die Projekte nach Auslaufen der Förderung weiter fortgesetzt werden können. Im Fokus des Treffens stand vor allem das Know-how der Teilnehmer*innen, die sich in Kompetenzgruppen (analog dem Online-Barcamp) zu unterschiedlichen Themenfeldern Impulse gaben und über Herausforderungen in der Integrationsarbeit austauschten. So fanden Kompetenzgruppen zu folgenden Fragestellungen statt: „Wie online qualifizieren?“,“ Wie geht es inhaltlich mit den Projekten weiter?“, „Wie mit der Verbindung von sozialen Themen und Sportprojekten umgehen?“, „Wie Zielgruppe halten und motivieren?“, „Unsicherheiten managen (Corona)“ und „Finanzierungsfragen aktuelle Förderung“. Am Ende wurden viele interessante Perspektiven dargelegt, individuelle Herausforderungen aufgeführt sowie kreative Lösungsansätze erarbeitet.    

Das Projekt „Orientierung durch Sport“ der dsj bietet seit 2016 Geflüchteten die Möglichkeit, unter dem Dach des Sportvereins, Sport zu treiben und neue Kontakte in der Gesellschaft zu knüpfen. Schwerpunkte im Förderzeitraum 2020/2021 sind Angebote für geflüchtete Frauen und Mädchen sowie Qualifizierungsangebote.   



Quelle: strichzeug.de

Zur News-Übersicht