Offizieller Startschuss zum Deutschen Olympischen Jugendlager Tokio 2020

23.05.2019

Bilaterales Jugendlager mit je 50 deutschen und japanischen Jugendlichen

Zur Vorbereitung der Aktivitäten zu den Olympischen und Paralympischen Spielen 2020 war eine kleine Delegation der Deutschen Sportjugend (dsj) in Tokio. Die spürbare Begeisterung der Menschen vor Ort sowie der Besuch im zukünftigen Deutschen Haus ließen die Vorfreude auf dieses einzigartige Ereignis steigen.

Christina Gassner stellte sich als neue Geschäftsführerin der Deutschen Sportjugend (dsj) bei den Freunden der Japanischen Sportjugend (JJSA) vor und der dsj-Vorsitzende Jan Holze unterschrieb die Kooperationsvereinbarung für das Deutsche Olympische Jugendlager 2020. Neu in diesem Jahr ist ein bilaterales Jugendlager mit 50 deutschen sowie 50 japanischen Jugendlichen. „Dieses gemeinsame Projekt zwischen der Japanischen und Deutschen Sportjugend ist das Ergebnis einer jahrzehntelangen Tradition und freundschaftlichen Partnerschaft, die seit den Spielen 1964 besteht und unsere Partnerschaft für die Zukunft noch weiter zusammen schweißt“, betonte Jan Holze.

In einem gemeinsamen Workshop mit der JJSA konnten die Vorbereitungen vorangetrieben werden. Außerdem wurde die Chance genutzt, beim Goethe Institut und bei der 2. Olympia-Hosttown-Konferenz der Deutschen Botschaft das Projekt sowie die dsj vorzustellen und wertvolle Gespräche zu führen.


Handschlag zur Kooperationsvereinbarung zwischen Jan Holze, Vorsitzender der Deutschen Sportjugend, und Yunosuke Sakamoto, Vorsitzender der Japanischen Sportjugend (JJSA), Foto: dsj

Zur News-Übersicht