Prof. Ilsa-Maria Sabath verstorben

18.11.2020

Deutsche Sportjugend trauert um Engagierte der ersten Stunde

Die dsj trauert um Prof. Ilsa-Maria Sabath, die am 9. November 2020 in Münster verstorben ist. Mit ihr verliert sie eine Engagierte der ersten Stunde.
Mit Gründung der Deutschen Sportjugend war Prof. Ilsa-Maria Sabath in verschiedensten Themenbereichen engagiert. Dass sie nicht zu den Gründungsmitgliedern der dsj gehörte, war allein der Tatsache geschuldet, dass sie am Gründungswochenende ihre Diplomprüfung an der Deutschen Sporthochschule in Köln absolvierte. 
Sie wirkte als Vorsitzende des Gesundheitsausschusses, im Mädelsausschuss und im Ausschuss für allgemeine Jugendarbeit mit. Sie war Teil der Gruppenleitung des Olympischen Jugendlager zu den Olympischen Spielen 1952 in Helsinki und wirkte im Ausschuss für Lehrarbeit mit, der 1967/68 die erste Ordnung einer Ausbildung von Jugendleitungen entwickelte. 
Für ihr außergewöhnliches Engagement in den Strukturen des organisierten Jugendsports wurde sie 1968 mit dem Diskus der dsj ausgezeichnet. 

Die Deutsche Sportjugend wird ihr immer ein ehrendes Andenken bewahren. 
 



Zur News-Übersicht